David Franz Hobelleitner

Foto: © Hubert Auer

Forschungsinteressen 

  • Bildkünste des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
  • hochmittelalterliche Wandmalerei in Rom
  • Ikonographie der Heiligen; insbesondere heilige Päpste
  • politische Ikonographie
  • Kunst im liturgischen Kontext  

 

Biografie

David Franz Hobelleitner studierte Kunstgeschichte und Philosophie sowie Gesang in Graz und schloss mit Arbeiten zur Rosenkranzmadonna von Michelangelo Merisi da Caravaggio (BA) sowie zu Joseph Adam Mölk und der barocken Freskenausstattung der Zisterzienserstiftskirche Rein ab (MA). Als studentischer Mitarbeiter war David F. Hobelleitner am Institut für Kunstgeschichte der Karl-Franzens-Universität Graz tätig, wo er das slowenisch-österreichische Forschungsprojekt „Auftraggeber als Träger der Landesidentität. Kunst in der Steiermark vom Mittelalter bis 1918“ betreute. 2015 nahm er am Studienkurs zur römischen Kunst des Duecento an der Bibliotheca Hertziana (Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte) in Rom teil. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Bildkünste des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, mit Fokus auf der Kunst Italiens. Dies äußert sich auch in seinem Dissertationsprojekt mit dem Arbeitstitel „Heilige in der heiligen Stadt“, wo er römische Bildprogramme zur Zeit der Kirchenreform im 11. Jahrhundert untersucht. David F. Hobelleitner ist seit Oktober 2018 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte (Renate Prochno-Schinkel) an der Paris-Lodron-Universität Salzburg tätig. Er ist Mitglied im DSP-Kolleg „Interdisziplinäre Erforschung historischer Kulturen“ am Interdisziplinären Zentrum für Mittelalter und Frühneuzeit ( IZMF).

 

Publikationen

Santo subito? Popes as ‚New Saints‘ in the Age of Eleventh-Century Reform, in: Il Capitale Culturale 21, 2020, S. 61–85.

Papstreihen als visualisierte Vergangenheit, in: Augustyn, Wolfgang; Worm, Andrea (Hg.): Vergangenheit visualisieren. Geschichtskonzepte im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, München 2020, S. 113–136.

»…auf dem abteylichen Chor ein Altar Coenae Domini.« Der Abendmahlsaltar in der Peterskirche des Benediktinerstifts Sankt Lambrecht und seine Auftraggeber, in: Hobelleitner, David Franz; Lein, Edgar (Hg.): Auftraggeber als Träger der Landesidentität. Kunst in der Steiermark vom Mittelalter bis 1918, Graz 2016, S. 85–98.

Zum Leben und Werk des Joseph Adam Mölk. Eine kurze Einführung, in: Stadlober, Margit; Steinklauber, Ulla; Klein, Eva (Hg.): Schloss Thinnfeld. Ein Gesamtkunstwerk des 18. Jahrhunderts (Forschungen zur geschichtlichen Landeskunde der Steiermark 69), Graz 2015, S. 121–125.

Vollständige Publikationsliste

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen

VU      STEOP: Einführung in die Kunstgeschichte I + II

Vergangene Lehrveranstaltungen

 

Sprechstunde

Mittwoch, 11.00 bis 12.00 Uhr

Die Sprechstunde findet via Videokonferenz statt. Für die Terminvergabe schreiben Sie eine E-Mail an Herrn Hobelleitner. 

 

Weitere Informationen finden Sie auf der PLUS Research Seite von David  Hobelleitner.