Walter BERKA – ZUR PERSON

Geboren 1948 in Saalfelden. Studium der Politikwissenschaft, der Publizistik und der Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg. 1982 Verleihung der Lehrbefugnis für die Fächer Allgemeine Staatslehre, Verfassungs- und Verwaltungsrecht. Von 1992 bis 1994 Ordentlicher Professor für Öffentliches Recht an der Universität Linz und Vorstand des Instituts für Verwaltungsrecht. Seit 1994 Ordentlicher Professor für Allgemeine Staatslehre, Verwaltungslehre, Verfassungs- und Verwaltungsrecht an der Universität Salzburg. Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg von 1998 bis 2003. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Forschungsgemeinschaft. 2005 Ernennung zum Mitglied des Wissenschaftsrats. Wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Vorsitzender des Akademierates (bis 2013). Stellvertretender Vorsitzender des Österreichischen Wissenschaftsrats (bis 2015).

ARBEITSSCHWERPUNKTE

– Grundfreiheiten und Menschenrechte
– Medienrecht
– Bildungsrecht
– ausgewählte Gebiete des Verwaltungsrechts (Planungsrecht, Gewerberecht, ua)

SONSTIGE AKTIVITÄTEN 

– Wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
– Vorsitzender des Senats 1 des Österreichischen Presserats
– Mitglied der Beschwerdekommission der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria
– Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Forschungsgemeinschaft
– Vorstandsmitglied des Forschungsinstituts für das Recht der elektronischen Massenmedien  (REM)
– Ordentliches Mitglied der Österreichischen Juristenkommission
– Mitglied im Beirat der Zeitschrift für Informationsrecht
– Ersatzrichter des Staatsgerichtshofes des Fürstentums Liechtenstein

WISSENSCHAFTLICHE AUSLANDSBEZIEHUNGEN 

Prof. Berka hat zahlreiche Vorträge vor juristischen Gesellschaften, darunter 1995 den Hauptbericht bei der Jahrestagung der Vereinigung der deutschen Staatsrechtslehrer in Wien sowie Vorträge in Sacramento (USA), Südafrika, Krakau, Irland, Amsterdam und an vielen weiteren europäischen Universitäten gehalten. Er ist im Vorstand der European Association for Education Law and Policy vertreten und Mitglied in mehreren wissenschaftlichen Vereinigungen, darunter der Vereinigung der deutschen Staatsrechtslehrer. Herausgeber im Board des European Journal for Education Law and Policy. Faculty Member des Institute for International Judges der Brandeis University 2004. Distinguished Visiting Professor an der Mc George School of Law 2004.

AUSZEICHNUNGEN 

Förderungspreis des Camillo Sitte-Fonds, Großer Preis der Wiener Juristischen Gesellschaft, Leopold Kunschak-Preis, Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (27.10.2008), Österreichischer Verfassungspreis (2012), Internationaler Preis für Wissenschaft und Forschung des Kulturfonds der Stadt Salzburg (2013)