Anita Heindlmaier ist Postdoc im transnationalen DACH-Projekt „Rebalancing the Enlarged Single Market“ (RESiM). Davor war sie als Mitarbeiterin im internationalen NORFACE-Projekt „Transnationalization and the judicialization of welfare“ ( TransJudFare) tätig. Sie studierte Politikwissenschaft, Französisch und Völkerrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie an der Université de Montréal. Anita Heindlmaier forscht und lehrt im Bereich der EU, Freizügigkeit und Migration, sozialer Rechte und Implementierung von EU-Recht. In ihrer Dissertation, welche sie 2018 abgeschlossen hat, analysierte sie, wie EU-Mitgliedstaaten EU-Recht, v.a. Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs, umsetzen und Freizügigkeit und grenzübergreifenden Zugang zu Sozialleistungen in der Praxis handhaben. Anita Heindlmaier ist ferner Expertin für Österreich im internationalen ERC-Projekt „Migration and Transnational Social Protection in (post) crisis Europe“ ( MiTSoPro) und affiliierte Forscherin zu Österreich im Projekt „ EXPULCIT: the meaning of expulsion in an area of common EU citizenship„.
Anita Heindlmaier auf  Research Gate