Dr. Mirjam Zanchetta, BSc MSc MSc

Impostor-Phänomen: Dieses Phänomen umfasst das Auftreten von (unrealistischen) Ängsten vor negativen Bewertungen und dem Aufdecken eigener Fehler bei Personen, die besonders gute Leistungen erbringen und daher von ihrem Umfeld als Leistungsträger/-innen bewertet werden.
Fokus der Forschung ist der Einfluss des Impostor-Phänomens auf die:
–          Karriereplanung
–          Karriereverläufe
–          Führungsmotivation
–          berufliche Selbstwirksamkeit
–          Gehaltsentwicklung
–          Unternehmensbindung
–          Einschätzung des internen und externen Marktwertes
–          Arbeitszufriedenheit

Interventionsforschung
–          Supervision
–          Coaching
–          Mediation
–          Training

Arbeit und Gesundheit
–          Betriebliches Gesundheitsmanagement
–          Evaluation psychischer Belastungen am Arbeitsplatz
–          Arbeitspsychologische Diagnostik