Enseigner et apprendre les langues par les tâches et avec le numérique (Erasmus+, 2020-1-FR01-KA226-HE-095410)

 

Foto Computer Gespräch
Foto: © Unsplash/Headway

Mit dem Projekt „ Enseigner et apprendre les langues par les tâches et avec le numérique“ wird auf den dringenden aktuellen Bedarf in der Ausbildung von Sprachlehrkräften im Bereich Onlinelehre reagiert. Das Projekt zielt insbesondere auf die Entwicklung entsprechender didaktischer Kompetenzen von Lehrkräften ab, die es ihnen ermöglichen sollen, didaktisch-methodisch fundierten digitalen Fremdsprachenunterricht zu gestalten.
Im Projekt werden daher zwei Ausbildungsmodule entwickelt: Zum einen werden die didaktischen Grundlagen eines handlungsorientierten Fremdsprachenunterrichts vermittelt, der auf sogenannten real-life Tasks beruht – in Erweiterung der Aufgabentypologie des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GERS). Diese real-life Tasks ermöglichen Lernenden eine authentische Kommunikation und die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, wobei gleichzeitig die sprachlichen, transkulturellen sowie digitalen Kompetenzen weiterentwickelt werden.
Im zweiten Modul werden die Grundlagen der Entwicklung von handlungsorientierten Aufgaben bzw. real-life Tasks und deren digitale Umsetzung behandelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf frei zugänglichen Ressourcen.
Ergänzt werden diese Module durch die exemplarische Entwicklung entsprechender Aufgaben für die Niveaustufen A1 bis B2 nach dem GERS in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch. Die Aufgaben sollen als prototypische Beispiele dienen, die leicht an andere Kontexte angepasst werden können.
In einem begleitenden Leitfaden für Sprachenlernende werden die gesellschaftlichen Potenziale des Sprachenlernens aufgezeigt.

 


 

Zielgruppen

  • Sprachenlehrende der Sekundarstufe bzw. von Hochschulen
  • Personen, die im Bereich Lehrendenaus- und -weiterbildung tätig sind
  • Sprachenlehrende in Ausbildung

 


 

Projektdaten

  • Erasmus+, KA2: Strategic Partnerships in Response of the Covid-19 Situation
  • Projektnummer: 2020-1-FR01-KA226-HE-095410
  • Koordination: Christian Ollivier, Université de La Réunion
  • Ko-Koordination: Catherine Jeanneau, University of Limerick
  • Partnerinstitutionen: Universität Salzburg (AT), Jyväskylän Yliopisto (FI), Université de La Réunion (FR), Université de Strasbourg (FR), University of Limerick (IE), Université Catholique de Louvain (BE)
  • Laufzeit: 1.5.2021–30.04.2023
  • Universität Salzburg: M. Strasser (lokale Koordination, Koord. von Arbeitspaket 2), C. Hülsmann

 


 

Assoziierte Partner*innen

Die assoziierten Partner*innen werden die entwickelten Materialien testen und/oder weiterverbreiten. Zu den assoziierten Partner*innen zählen unter anderem:

  • ÖDaF (Österreichischer Verband für Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache)
  • AkDaF (Arbeitskreis Deutsch als Fremdsprache, Schweizer Verband für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache)
  • VUS (Österreichischer Verband universitärer Sprachenzentren und -institutionen)
  • AKS (Arbeitskreis der deutschen Sprachenzentren mit Mitgliedsverbänden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien)
  • Zentrum für Sprachlehre der Universität Paderborn (zusammen mit dem Sprachenzentrum der FAU Erlangen-Nürnberg Initiator und Entwickler des Fortbildungszertifikats AKS-FOBIcert)
  • Zentrum für Fremdsprachenausbildung der Ruhr-Universität Bochum
  • IDV (Internationaler Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband mit 85 Mitgliedsverbänden in 75 Ländern auf allen Kontinenten)
  • IPV (Fédération Internationale des Professeurs de Français)
  • FIPLV (Fédération Internationale des Professeurs de Langues Vivantes)