Willkommen am FB Kommunikationswissenschaft

Universität Salzburg Rudolfskai

 



Liebe Studentinnen, liebe Studenten

In den letzten beiden Jahren dachten wir ja, es sei ganz schön dick gekommen. Jetzt stellen wir fest: Es kann noch dicker kommen. Stellen wir uns einmal vor, der Strom bleibt weg, für mehr als ein paar Stunden. Was passiert da mit der Kommunikation? Tja, da ist schnell das Ende der Fahnenstange erreicht. Das Smartphone verendet still und leise, zusammen mit dem ganzen Internet. Radio und Fernsehen bleiben stumm. Zeitungen könnten noch zugestellt werden, sofern die Druckereien als „kritische Infrastruktur“ eingestuft werden und mit Notstromaggregaten die Maschinen am Laufen halten. Das gute alte Festnetz hätte bis vor wenigen Jahren noch funktioniert. Es war ursprünglich so konstruiert, dass Telefongespräche auch ohne Strom im Haushalt möglich blieben. Der Strom kam aus der Zentrale. Mit der Digitalisierung verstummt ohne Strom auch das Festnetztelefon. Was bleibt ist das persönliche Gespräch – face-to-face. Dieses Szenario ergänzt die trübe Perspektive einer weiteren Covid-19 Welle, die im Winter bevorstehen könnte. Zwar können wir mit einer Impfung rechnen, die auch gegen die Omikron-Variante schützt, eine Absicherung gegen neue Lockdowns ist die Impfung aber nicht. Und wer weiß, mit welcher Variante uns das Virus als nächstes überrascht.

Thomas BirknerAlle diese Krisen werden uns aber nicht davon abhalten, unseren neuen Journalistik-Professor wärmstens willkommen zu heißen. Professor Dr. Thomas Birkner kommt von der Universität Münster zu uns. Und was er mitbringt, lässt sich sehen: Nicht nur laufende Forschungsprojekte zur Veränderungen des Journalismus durch die Digitalisierung, sondern auch und vor allem seine Kompetenzen in den Bereichen der Medialisierung und Mediatisierung, der computational methods und des Datenjournalismus. In Deutschland ist Thomas Birkner als „Kanzler:innen-Forscher“ bekannt, hat er doch in seiner Habilitationsschrift „Media and Political Leadership“ die Medienbiographien der bundesdeutschen Kanzler – und der Kanzlerin – aufgearbeitet. Wir freuen uns sehr, dass Thomas Birkner nahtlos die Stafette von Rudi Renger übernimmt, der im Oktober in Pension geht. Dir, lieber Rudi, ganz großen Dank für Deine jahrzehntelange Arbeit an unserem Institut und Fachbereich, für Deinen großen Einsatz in der Fachbereichsleitung und die vielen, vielen Abschlussarbeiten, die Du betreut hast. Und Dir, lieber Thomas, den denkbar besten Start! HERZLICH WILLKOMMEN!

 

Ihnen allen wünsche ich ein gelingendes Präsenz-Semester!

IhrJosef TrappelFachbereichsleiter