Nachwuchsnetzwerk des IZMF

Für das IZMF ist es eine wichtige Aufgabe, den wissenschaftlichen Nachwuchs der interdisziplinären Mittelalter- und Frühneuzeitforschung zu fördern. Im Rahmen des IZMF-Nachwuchsnetzwerks wird der wissenschaftliche Austausch unterschiedlicher Disziplinen, die sich mit dem Mittelalter und der frühen Neuzeit auseinandersetzen, während des Studiums und insbesondere im Zuge der Erstellung von Qualifikationsarbeiten angeregt. In unterschiedlichen Formaten können so nicht nur die Forschungspotentiale der eigenen Disziplin auf konkrete Fragestellungen angewendet werden, sondern auch die Blickwinkel einer anderen Disziplin einfließen. Damit wird der Grundstein für die Erarbeitung zukünftiger interdisziplinärer Forschungsprojekte gelegt.
Mittelalter- und Frühneuzeit-Interessierte im Bachelor-, Master- und Doktoratsstudium sowie Post-Docs der Universität Salzburg erhalten aktuelle Infos per E-Mail-Verteiler. Bitte wenden Sie sich an Martina Feichtenschlager oder  " title="Link zu externer Seite">Peter Hinkelmanns für die Aufnahme in den E-Mail-Verteiler des Nachwuchsnetzwerks.


AKTUELL: WORKSHOP „GEISTESWISSENSCHAFTLICHER WORKFLOW“ DES IZMF-NACHWUCHSNETZWERKS AM 7. DEZEMBER 2018

Am Freitag, 7. Dezember 2018 findet der Workshop „Geisteswissenschaftlicher Workflow“ des IZMF-Nachwuchsnetzwerkes im SE-Raum 2.205 (2. OG)statt. Er bietet Studierenden unterschiedlicher Disziplinen mit einem Schwerpunkt im Bereich Mittelalter oder Früher Neuzeit ein Forum zur Vorstellung und Diskussion ihrer entstehenden Abschlussarbeiten. Der Austausch über Hürden im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens, Erfahrungen während des Schreibens sowie wertvolles Feedback zum eigenen Projekt stehen im Vordergrund. 
Auch interessierte Zuhörende ohne eigenes Thema sind herzlich willkommen! Das Organisationsteam legt Wert auf einen offenen, wertungsfreien Rahmen der Veranstaltung, der zum Weiterentwickeln, Weiterarbeiten, Weiterdenken anregen soll. 
Alle Studierenden im Bachelor-, Master- oder Doktoratsstudium der Universität Salzburg sind herzlich eingeladen, am Workshop teilzunehmen! Eine formlose Anmeldung genügt. 
Organisation und Konzeption:
Dr.in Martina Feichtenschlager (Germanistik): 
Peter Hinkelmanns, M. A. (MHDBDB): 
Hier finden Sie die Ankündigung im pdf-Format
Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes