Vom Rand ins Zentrum:

Perspektiven auf die Ukraine

Ringvorlesung (online/hybrid), an Montagen, 18:00–19:30 Uhr, Sommersemester 2022

Ankündigung Ringvorlesung

Protest der österreichischen Slawistik

Angriff russischer Armee auf die Ukraine

Der Fachbereich Slawistik ist bestürzt über den Angriff Russlands auf die Ukraine. Mit ihm ändern sich die Verhältnisse in Osteuropa mit militärischer Gewalt, was Leid und Schmerz für viele bringt und die Russische Föderation in größere Ferne von Europa und der westlichen Welt rückt. Lesen Sie hierzu die an die Vertreter der Russischen Föderation in Österreich gerichtete Protestnote von Fachbereichsleiter Prof. Deutschmann im Namen der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik (ÖGSl).

Schwarz

   Link zur Protestnote


Herzlich willkommen am Fachbereich Slawistik

Am Fachbereich Slawistik dreht sich alles um slawische Sprachen, Literaturen und Kulturen. Die slawischen Sprachen stellen im östlichen Teil Europas die größte Sprachgruppe dar. Der Fachbereich Slawistik erschließt mit seinen drei Studiensprachen Polnisch, Russisch und Tschechisch drei große Sprachkulturen – Studierende können in den Studienrichtungen (Bachelor Slawistik, Bachelor Sprache-Wirtschaft-Kultur mit einer slawischen Sprache, Lehramtsstudium Russisch) leicht eigene Schwerpunkte setzen.

Tschechisch auf Bachelor? Russisch auf Lehramt? Sprache – Wirtschaft – Kultur mit Schwerpunkt Polnisch? Ein Masterstudium mit slawistischem Schwerpunkt? All das und noch mehr finden Sie in unserem Studienangebot.  

Wer sich für die Forschung am Fachbereich Slawistik interessiert, wird in  PLUS Research fündig und wer wissen möchte, welche Veranstaltungen die Slawistik aktuell organisiert, klickt sich am besten durch unseren Newsbereich.

Noch Fragen? Zu den FAQs geht es hier.

 

Imagebild Fachbereich Slawistik der PLUS