Freitag26.11.21
Einladung zum Vortrag von Prof. Gerd Kaminski „Sternstunden der österreichisch-chinesischen Beziehungen“ im Rahmen des 50-jährigen Bestehens der diplomatischen Beziehungen zwischen Österreich und China Zum 50-jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen China und Österreich möchte ich Sie sehr herzlich dazu einladen, gemeinsam mit uns am Freitag, den 26. November 2021, zwischen 16 und 18 Uhr, die langjährige freundschaftliche Verbundenheit zwischen China und Österreich zu würdigen. Es ist uns eine Ehre, S.E. Herrn LI Xiaosi, Botschafter der Volksrepublik China in Österreich, aus diesem Anlass bei uns willkommen zu heißen. Ebenso freut es uns sehr, Herrn Prof. Gerd Kaminski, Leiter des Österreichischen Institutes für China- und Südostasienforschung und Geschäftsführender Vizepräsident des ÖGCF (Österreichische Gesellschaft für China-Forschung), als Vortragenden zu diesem Thema anzukündigen: „Sternstunden der österreichisch-chinesischen Beziehungen“ Die Veranstaltung findet in Präsenz und ONLINE statt.Bibliotheks – Aula16:00 Uhr
Dienstag30.11.21
Online Vortrag: Kinderrechte in der Pandemie Andrea Holz-Dahrenstaedt (Kinder- und Jugendanwältin Salzburg) Kinderrechte in der Pandemie Andrea Holz-Dahrenstaedt ist Kinder- und Jugendanwältin des Landes Salzburg. Wo Corona-Maßnahmen Kinderrechte und deren Realisierung/Zuhaltung beeinflusst/beeinträchtigt haben. Mittelfristige Perspektive: was ist notwendig, um Kinderrechte im Lichte der Folgen der Pandemie zu realisieren? Was brauchen die Kinder- und Jugendanwaltschaften (institutionell, organisatorisch), um Kinderrechte besser zu proponieren? Vortrag im Rahmen der Online Vortragsreihe „Sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Pandemie“ Eine Anmeldung zum Vortrag ist nicht erforderlich! Link zum Vortrag: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m575af40c7b3ffe2ebee7789487889839* Online Termin *17:00 Uhr
Montag06.12.21
Lechts oder Rinks? Hilfen und Methoden zur Entscheidungsfindung In unserem Leben fällen wir ständig Entscheidungen und das ist nicht immer leicht. Manchmal sind es die kleinen, fast alltäglichen Entscheidungen, die uns schwer fallen. Erst recht aber tun wir uns bei großen Entscheidungen schwer, deren Konsequenzen weitreichend sind. Um die verschiedenen Alternativen einer Entscheidung gegeneinander abzuwägen, gibt es verschiedene Methoden. Mit solchen Methoden können wir uns gezielt über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen Gedanken machen, so dass wir bereits im Vorfeld besser abschätzen können, welche Möglichkeit für uns den besten Nutzen bringen wird. Bewusster entscheiden Was müssen wir eigentlich tun und wo sind wir in unseren Entscheidungen wirklich frei? Handeln wir aus dem Gefühl heraus, geliebt werden zu wollen oder entscheiden wir immer nur, was das geringste Verletzungsrisiko bedeutet? Vieles was uns bei Entscheidungen antreibt und auf uns einwirkt, bleibt im Dunkeln. Wir wollen uns in diesem Seminar bewusst mit der Art, unsere Entscheidungen zu treffen auseinander setzen. Die Intuition als Ratgeberin Trotz aller Methoden und Strategien sollten wir nicht versäumen, auf unser Bauchgefühl zu hören. Auch wenn sich das vielleicht seltsam anhört: die Intuition erfasst oft Dinge, die wir bewusst gar nicht wahrnehmen. Wir üben in diesem Seminar daher auch, in uns hineinzuhören und unser Bauchgefühl in Entscheidungen miteinzubeziehen.* Online Termin *14:00 Uhr
Spaghetti

Univ.-Prof. Dr. Matthias Heinz, Sprachwissenschaftler an der Paris Lodron Universität Salzburg, erforscht im Rahmen seines OIM-Projekts den Einfluss von Italienisch auf andere Sprachen. Dazu ist ein ausführlicher Bericht in der Presse erschienen.

thomas_blaschke

Im neuen „Who is Who“ der weltweit einflussreichsten Forscher findet sich von der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) der Geoinformatiker Thomas Blaschke.

IMAREAL

Erfolgreiche Projekteinwerbung: Im Rahmen des vom Land Salzburg ausgelobten Förderprogramms „Digital Humanities“ wurden gleich drei DH-Projekte am Interdisziplinären Zentrum für Mittelalter und Frühneuzeit / Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit genehmigt.