Slider-Bild-400-Jahre-Zepter_02_Hubert Auer_Grafik KM

1. Juni: Studierenden­party zum Jubiläum

1. Juni: Studierenden­party zum Jubiläum 

ÖH Salzburg und PLUS laden herzlich zu einer Salzburger-Studierendenparty am 1. Juni 2022 ein. Zu der Musik von H.N.P, Leave, HRST, Calor, Jean Philippe und coverrun könnt ihr euer Tanzbein schwingen – und all das bei freiem Eintritt. Informationen IN DEN NEWS

Elementary School Classroom: Enthusiastic Teacher Holding Tablet Computer Explains to a Brilliant Young Children How Wind Turbines Work. Kids Learning about Eco-Friendly Forms of Renewable Energy

2. Juni: Eröffnung der Salzburger Bildungslabore

2. Juni: Eröffnung der Salzburger Bildungslabore 

Die Salzburger Bildungslabore sind ein vom Land Salzburg gefördertes Kooperationsprojekt und werden von Wissenschafter*innen der PLUS und der PH Salzburg in Kooperation mit Schulen und Lehramtsstudent*innen entwickelt und evaluiert. Lesen Sie mehr zum Thema und zur Eröffnung IN DEN NEWS

Katholisch-Theologische Fakultät

Kurzporträt: die Katholisch-Theologische Fakultät

Kurzporträt: die Katholisch-Theologische Fakultät 

Die älteste Fakultät der PLUS – die Katholisch-Theologische Fakultät – blieb auch im Zuge der umfassenden Strukturreform an der Universität im Jahr 2022 unverändert erhalten. Lesen Sie mehr IM AKTUELLEN DOSSIER

Close up ukranian flag

Ukraine: Unterstützungs­angebote der PLUS

Ukraine: Unterstützungs­angebote der PLUS 

Die Paris Lodron Universität Salzburg bietet eine Reihe von Unterstützungsangeboten für Studierende und Wissenschaftler*innen aus der Ukraine. Mehr Infos IM BEREICH INTERNATIONALES

Coronavirus cells

Covid-19 Updates

Covid-19 Updates 

Aktuelle Präventionsmaßnahmen, Neuigkeiten zu Studium und Lehre sowie Wissenswertes zur COVID-19-Informationspolitik der Paris Lodron Universität Salzburg finden sich IM PLUS INTRANET

Montag30.05.22
Migration und Kolonisation in der frühen griechischen Welt: das MIGMAG Projekt Um 550 v. Chr. war die griechische Welt eine kulturellverflochtene,aber geografisch verstreute Gemeinschaft, die über tausend autonome poleis über das Mittelmeer und das Schwarze Meer verfügte. Die Migration war ein entscheidender Faktor bei ihrer Entstehung, aber es wird heftig darüber diskutiert, ob sie als „Kolonisierung“ bezeichnet werden kann. Ich untersuche das Problem mit „MIGMAG: Migration and the Making of the Ancient Greek World“, einem durch ERC finanzierten Projekt am Institut für Klassische Archäologie an der Universität Wien. In diesem Projekt vergleichen wir die Muster der lokalen und interregionalen Migration, um die Komplexität der Migration, die neue griechische Gemeinschaften hervorgebracht hat, besser zu verstehen. In diesem Vortrag werde ich die Ergebnisse aus zwei unserer Studienregionen, beide in Anatolien, vorstellen: Cilicia Aspera und Ionia.SR E.3317:30 Uhr
Dienstag31.05.22
Michael Hagemeister: „Sterbliche aller Länder, vereinigt euch!“ – Nikolaj Fëdorovs Projekt zur Überwindung des Todes zwischen christlicher Eschatologie und Transhumanismus Michael Hagemeister „Sterbliche aller Länder, vereinigt euch!“ – Nikolaj Fëdorovs Projekt zur Überwindung des Todes zwischen christlicher Eschatologie und Transhumanismus Unsterblichkeit ist ein alter Menschheitstraum. Das Christentum verheißt ewiges Leben im Jenseits, doch ist dies attraktiv nur für die Schar der Auserwählten, der „massa damnata“ drohen endlose Qualen in den Folterkammern der Hölle. Kalifornische Tech-Pioniere träumen hingegen von einer durchaus angenehmen unbegrenzten Existenz, wenn auch nur als Simulation im virtuellen Raum eines Supercomputers. Beiden Konzepten soll ein Projekt gegenübergestellt werden, das der russische Philosoph Nikolaj Fëdorov (1829-1903) entworfen hat: Die Überwindung des Todes und die materielle Wiederherstellung aller vergangenen Geschlechter mit ausschließlich wissenschaftlich-technischen Mitteln. Fëdorov wendet sich sowohl gegen den „doppelten Ausgang“ des Jüngsten Gerichts als auch gegen eine Idee des Fortschritts, die den Tod akzeptiert und das vergangene Leiden ignoriert. Von allen für alle geschaffen, verwirklicht sein innerweltliches Paradies die Einheit aller Menschen in Raum und Zeit und kennt weder „Verdammte“ noch „Opfer der Geschichte“. Im postsowjetischen Russland gilt Fëdorov als religiöser Denker, während Transhumanisten ihn als Begründer des „wissenschaftlichen Immortalismus“ verehren. Beide Deutungen werden seiner Originalität jedoch nicht gerecht. Bildnachweis: Filmstill aus Immortality and Resurrection for All! (Anton Vidokle, 2017)53 Seminarraum18:00 Uhr
Dienstag31.05.22
THEOLOGIE IM ZEICHEN DER ZEIT – SCHWERPUNKT SYNODALITÄT GEMEINSAM UNTERWEGS: SYNODALITÄT ALS MÖGLICHKEITSRAUM Kooperationspartner: KAV, PRO ORIENTE, Erzdiözese Salzburg, Referat für Ökumene & Dialog der Religionen. HS 10118:00 Uhr
HANS-STEGBUCHNER-PREISES 2022

Für das Studienjahr 2021/22 wurden Dr. Nicole Vorderobermeier und Dr. Sebastian Heintze mit dem Hans-Stegbuchner-Preis des Fachbereichs Mathematik der Paris Lodron Universität Salzburg ausgezeichnet. Beide konnten die Jury mit herausragenden Dissertationen überzeugen.

Flyer COVID Kinder 2022

1. Juni 2022 | Präsenz: Die COVID-19 Pandemie wirkt als Katalysator für die Vertiefung sozialer Ungleichheiten und Benachteiligungen. Insbesondere Kinder und Jugendliche, welche auf die Unterstützung durch den Sozial- und Wohlfahrtsstaat und seine Institutionen angewiesen wären, sind hiervon betroffen. | Eine Anmeldung ist erbeten, um die Planungen zu erleichtern.

UWbw-privat

2. Juni 2022 | Präsenz: Die 4. Ulrich Winkler Lecture widmet sich dem Thema „Unsagbares. Ungesagtes. Unsägliches. Kirchliche Identitäts- und Diskurspolitiken im Zeichen von Differenz(-erfahrungen)“. Dr. Sigrid Rettenbacher (KU Linz) spricht um 18:00 Uhr in HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät der PLUS.