Griechischkurs (Ergänzungsprüfung)

Für das Diplomstudium Katholische Fachtheologie an der Paris Lodron-Universität Salzburg (Curriculum Version 2020, veröffentlich im Mitteilungsblatt Nr. 15 vom 15. Jänner 2020) ist Griechisch gemäß § 4 Abs. 1 und § 6 Abs. 3 UBVO 1998, BGBl. II Nr. 44/1998 idgF eine Zulassungsvorraussetzung. Diese wird entweder dadurch erbracht, dass Griechisch nach der 8. Schulstufe an einer höheren Schule im Ausmaß von mindestens 10 Wochenstunden erfolgreich abgeschlossen wurde (= Griechisch-Matura oder -Abitur), oder durch Absolvierung einer Zusatzprüfung, die spätestens bis zur Absolvierung der letzten Prüfung des ersten Studienabschnittes abzulegen ist (vgl. Curriculum Version 2020 § 2).

Als Vorbereitung auf die Zusatzprüfung aus Griechisch wird an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Paris-Lodron-Universität Salzburg jeweils im Wintersemester ein intensiver Basiskurs zum Hellenistischen Griechisch (Koiné) im Ausmaß von vier Semesterwochenstunden angeboten. Im Lehrveranstaltungsverzeichnis scheint dieser Kurs als „Griechischkurs (Ergänzungsprüfung)“ auf.

Die Absolvierung der Ergänzungsprüfung aus Griechisch kann jeweils Ende des Sommersemesters durch die erfolgreiche Ablegung einer schriftlichen Klausur und einer mündlichen Prüfung erfolgen. Sinnvollerweise geschieht dies nach Absolvierung der Lehrveranstaltungen FT D 6.3 „Johannesevangelium“ und FT D 7.4 „Die griechische und lateinische christliche Literatur“ (beide angeboten im Sommersemester), da die Lektüreeinheiten dieser Lehrveranstaltungen der Vertiefung Ihrer im Basiskurs („Griechischkurs [Ergänzungsprüfung])“ oder im Rahmen der Reifeprüfung erworbenen Sprachkenntnisse dienen.

Die Lehrveranstaltung FT D 15.2 „Kulturelle, politische und ökonomische Aspekte der Gesellschaft im Römischen Reich der frühen und hohen Kaiserzeit (1./2. Jh.)“ wird jeweils im Wintersemester angeboten. Entsprechend dem Musterstudienverlauf ist diese Lehrveranstaltung für das 5. Semester vorgesehen und sollte daher erst nach erfolgreicher Absolvierung der Zusatzprüfung aus Griechisch und somit allgemein (also auch bei Vorliegen einer Reifeprüfung aus Griechisch) nach Absolvierung von FT D 6.3 und FT D 7.4 besucht werden. Was die griechische Lektüre im Rahmen dieser Lehrveranstaltung betrifft, dient diese der weiteren Übung des und Vertrautheit mit dem Hellenistischen Griechisch.