Logo der HRM group

H E R Z L I C H   W I L L K O M M E N !!!

 
 
 

In der Abhaltung der Lehre richten wir uns

flexibel nach den Angaben des Rektorats in Reaktion auf die Pandemie-Situation.

Detaillierte Infos zum Abhaltungsmodus sowie die genauen Termine aller unserer Lehrveranstaltungen finden Sie im Plusonline.
Bitte beachten Sie auch die jeweiligen Informationen auf Blackboard.

 

 
 
Logo der HRM group
 

A K T U E L L E S

 

 

HRM group @ Harvard Business Review

In der Harvard Business Review bezieht sich Dagny Dukach in einem Research Roundup zu „How Women Experience the Workplace Todayauf einen Artikel von Prof. Reichel (The disabling effect of enabling social policies on organisations‘ human capital development practices for women). Vielen Dank für den interessanten Beitrag

(online seit 09.05.2022)

 

HRM group @ Österreichischer Wissenschaftsblog

Über aktuelle Forschungsergebnisse von Astrid Reichel & Isabella Scheibmayr berichtet der Blog der Österreichischen Universitätenkonferenz „Schrödingers Katze„. Darin werden die Ergebnisse des im Human Resource Management Journal publizierten PapersBeating the advertising drum for the employerund des im Research Handbook on new frontiers of equality and diversity at work publizierten  BeitragesAt the European Intersection: the Austrian way of equality, diversity and inclusion“ kurz präsentiert.

Zum Blogbeitrag geht es hier.

(online seit 09.05.2022)

 

HRM group @ 100 Jahre VHB – BWL.Weiter.Denken.

Von 8. bis 11. März fand die Jubiläumstagung des Verbands der Hochschullehrer und –lehrerinnen für Betriebswirtschaft digital an der Heinrich-Heine-Universität (HHU) Düsseldorf statt. Die Jubiläumstagung „100 Jahre VHB“ stand unter dem Titel „BWL.Weiter.Denken.„. 650 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten sich an vier Tagen in 142 Sessions über die Zukunft der BWL aus.

Isabella Scheibmayr vertrat die HRM group mit dem Beitrag „Who benefits from HRM professionalization. The moderating role of gender on professionalization in organizations“ (gemeinsam mit Astrid Reichel verfasst) in der Session „Research on Gender and Discrimination“ der WK PERS.

Isabella Scheibmayr beim Vortrag

 

Wir danken der HHU und dem Organisationsteam rund um Prof. Dr. Barbara Weißenberger für die Organisation der Tagung!

 

 

(online seit 23.03.2022)

 

 

HRM group @ Ringvorlesung 28.3.

Im Rahmen der RingvorlesungGender, Diversity & Equality“ (jeweils montags ab 17:15 Uhr) wird Astrid Reichel am 28.3.2022, 17:15 – 18:45 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „It’s not YOU.“ The relevance of institutions for gender equality. halten. Die Veranstaltung findet in Präsenz im HS 380 der PLUS statt.

Interessierte sind herzlich eingeladen!

(online seit 09.03.2022)

 

 

HRM group @ HerausgeberInnentätigkeit

Astrid Reichel wurde ins Editorial Board der Zeitschrift Human Resource Management (ABS 4, ABDC A) UND ab 1.5.2022 zum Associate Editor der Zeitschrift International Journal of Human Resource Management (ABS 3, ABDC A) berufen. Sie befindet sich damit in illustrer Gesellschaft internationaler, nahmhafter HRM ForscherInnen und kann in Zukunft maßgeblich das Feld Human Resource Management mitformen.

VIELEN DANK an die jeweiligen Editors in Chief für ihre gute Wahl 😉

(online seit 09.03.2022)

 

 

HRM group @ Human Resource Management Journal

Der bereits ausgezeichnete ArtikelThe disabling effects of enabling social policies”, dessen alamierende Ergebnisse schon ausführlich in der Presse besprochen wurden, ist nun in der Zeitschrift Human Resource Management erschienen.

Astrid Reichel als Erstautorin demonstriert in dem Paper mit Mila Lazarova (CAN), Eleni Apospori (GR), Fida Afiouni (LB), Maike Andresen (Ger), Janine Bosak (IR), Emma Parry (GB), Silvia Bagdadli (I), Jon P. Briscoe (USA), Martina Gianecchini (I), Pamela Suzanne (AR) und Mami Taniguchi (JP), dass Sozialpolitik, die der Geschlechtergleichstellung dienlich sein soll, dieser auch schaden kann. Konkret zeigt die Auswertung des internationalen 5C Datensatzes, dass sowohl die Dauer von Karenzansprüchen als auch größere Anteile von Kleinkindern in öffentlicher Betreuung NEGATIV auf das Investment in Humankapital von Frauen wirken.

Artikel im HRMJ

(online seit 09.03.2022)

 

 

HRM group @ PLUS-News

Unsere Forschung zur Novelle des Gleichbehandlungsgesetzes wurde anlässlich des internationalen Frauentages auf der News-Seite der Universität Salzburg präsentiert.
Hier geht es zum BeitragGeschlechtergleichstellung: Wie auf dem Weg vom Gesetz zur Praxis das Ziel verloren geht„.

Der Beitrag wurde auch auf  APA science veröffentlicht:

Artikel auf APAscience

 

(online seit 08.03.2022).

 

 

HRM group @ Research Handbook on New Frontiers of Equality and Diversity at Work

Vor kurzem erschien das Research Handbook on New Frontiers of Equality and Diversity at Work, herausgegeben von Alain Klarsfeld, Lena Knappert, Angela Kornau, Eddy S. Ng and Faith W. Ngunijiri. Darin werden Gender & Diversity Themen im Arbeitsbereich in verschiedene Länderkontexte eingeordnet. Isabella Scheibmayr und Astrid Reichel beschreiben im Kapitel „At the European intersection: the Austrian way to equality, diversity and inclusion” die Einführung von verpflichtenden Entgeltangaben in Stellenausschreibungen in Österreich.

Foto vom Research Handbook

Das Kapitel ist open access über diesen Link verfügbar.

(online seit 24.01.2022)

 

 

HRM group @ Kaiserschild-Konferenz

Am 22. Jänner 2022 findet die wissenschaftliche Abschlusskonferenz der Dr. Hans-Riegel-Stiftung und der Kaiserschild-Stiftung rund um Forschung zu Themen der Covid-19-Pandemie statt. Die beiden Stiftungen haben aus zahlreichen Anträgen 33 Forschungsvorhaben für eine Sonderförderung ausgewählt.  Die geförderten Projekte umfassen hierbei das gesamte sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Spektrum.

Auf der Abschlusskonferenz stellen die Wissenschaftler*innen ihre Arbeiten und Ergebnisse der interessierten Fachwelt vor. Christina Fuchs (HRM group), Petra Eggenhofer-Rehart (WU Wien) und Lea Reiss (WU Wien) sind mit Home Office, sweet Home Office? Effekte digitaler Kommunikationsmedien auf Belastungen und Wohlbefinden während des Lockdowns ebenfalls vertreten.

In ihrer Forschung untersuchen die Wissenschaftlerinnen die Auswirkungen verstärkter Telearbeit und des damit verbundenen Einsatzes digitaler Kommunikationsmedien in der Extremsituation eines Lockdowns während der Covid-19 Pandemie.

Die Konferenz ist offen für interessiertes Fachpublikum. Um Anmeldung wird gebeten!

Logo der Hans-Riegel-Stiftung     Logo der Kaiserschild-Stiftung

(online seit 19.01.2022)

 

 

HRM group @ Grenzgänge – Recht und Gerechtigkeit von algorithmischen Entscheidungen

Trotz oder gerade wegen der schwierigen Zeit, die wir alle durchleben, möchte das WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt weiterhin aktiv bleiben und Sie zu aktuellen Fragen qualifiziert informieren und mit Ihnen darüber diskutieren.

Die dritte Auflage der Grenzgänge beschäftigt sich deshalb mit Grenzen zwischen Mensch und Technik in verschiedenen Situationen der Entscheidungsfindung.

Am Donnerstag, den 20.01.2022 von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
trägt die Reihe den Titel
„Algorithmische Entscheidungen über menschliche Arbeit. Ist das vereinbar? Ist das fair?“

Einführung/Moderation: Univ.-Prof.in Mag.a. Dr.in Astrid REICHEL (Universitätsprofessorin für Human Resource Management, PLUS, WNW)

Inputs:
Zwischen Hype und Skepsis – Wie Algorithmen und KI Organisation und Arbeit verändern?
FH-Prof.in Dr.in Ann-Christine SCHULZ (Institute for Digital Transformation & Strategy, FHWien der WKW)

Die Bedeutung von Diskriminierung beim Einsatz von KI in der Personalauswahl
Dr. Jürgen FLEISS (Business Analytics and Data Science-Center, Universität Graz)

Um  Anmeldung bis inklusive 18.01.2022 wird gebeten!
Die Teilnahme an diesem Webinar ist kostenlos. Angemeldete Personen erhalten zeitnah vor Beginn der Veranstaltung die benötigten Webex-Zugangsdaten.

(online seit 17.01.2022)

 

 

HRM group @ „personal manager“

Astrid Reichel hat zusammen mit Marco Rapp und Wolfgang Mayrhofer einen Artikel in der Zeitschrift „Personalmanager“ verfasst. Dieser ist nun in der Ausgabe 1/2022 erschienen. Darin wird in kompakter Weise beleuchtet, warum das HRM – im Gegensatz zu zahlreichen Befunden aus anderen Berufen – trotz eines hohen Frauenanteils keine Statuseinbußen zu verzeichnen hat.

Artikel im "personal manager"

(online seit 13.01.2022)

 

 

 

HRM group @ AK Wissenschaftspreis 2021

Am 13.12.2021 fand in feierlichem online Rahmen mit Live Musik und vorher zugesandtem Sekt die Verleihung de AK Wissenschaftspreises 2021 statt.

Astrid Reichel ist Mitglied der Jury in der Kategorie „Gerecht leben und arbeiten“. Wir gratulieren den GewinnerInnen herzlich und ermutigen unsere Studierenden, sich mit ihren sehr guten Abschlussarbeiten für den AK Wissenschaftspreis 2022 zu bewerben!

Infos zum AK-Wissenschaftspreis

(online seit 13.01.2022)

 

 

HRM group @ Work from Home

Vor kurzem erschien der Artikel „The Missing Spark of Digital Channels: Digitalisation and Informal Employee Voice Behaviour“ von Christina Fuchs und Astrid Reichel im  Fachbuch „Work from Home: Multi-level Perspectives on the New Normal”. In diesem Werk setzen sich Forscher*innen aus aller Welt mit aktuellen Fragen zum Einfluss der verbreiteten mobilen Arbeit auf Motivation, Work-Life-Balance, Engagement und mit vielen weiteren spannenden Themen im Bereich HRM auseinander.

Foto des Buchcovers 

 

Christina Fuchs und Astrid Reichel stellen in ihrem Artikel aktuelle Ergebnisse zur Veränderung von Employee Voice Behaviour (MitarbeiterInnen-Mitsprache) ausgelöst durch die Digitalisierung von informellen Voice Channels vor.

 

Wir danken der Kaiserschild-Stiftung für die Förderung unserer Forschung rund um die Auswirkungen der verstärkten Digitalisierung von Kommunikationskanälen im Zuge des durch Covid-19 induzierten Home-Offices.

 

(online seit 12.01.2022)

 

 

HRM group @ Cranet Meeting

Am 19.11. war die  Ekonomická univerzita v Bratislave (University of Economics Bratislava) Gastgeberin des Cranet Herbstmeetings. Themen des Treffens waren neben Forschungstätigkeiten des Netzwerkes die Befragungsrunde 2021 und die Governance Strukturen des Netzwerks.

Österreich, vertreten durch die HRM group der PLUS und das  Interdisziplinäre Institut für Verhaltenswissenschaftlich orientiertes Management an der WU Wien, hat die Befragungsrunde bereits abgeschlossen. Wir arbeiten aktuell am Endbericht. Astrid Reichel wurde als Mitglied im Advisory Board von Cranet für eine weitere Periode bestätigt.

Advisory Board Cranet

(online seit 15.12.2021)

 

HRM group @ Human Resource Management Journal (HRMJ)

Der Artikel  Beating the advertising drum for the employer: How legal context translates into good HRM practice von Isabella Scheibmayr und Astrid Reichel ist in der Zeitschrift Human Resource Management Journal (HRMJ) erschienen. Der Aufsatz betrachtet, wie HR-Praktiker*innen mit der Einführung von verpflichtenden Entgeltangaben in Stellenausschreibungen umgegangen sind. Die Autorinnen fanden heraus, dass HR-Praktiker*innen durchaus pro-aktiv auf die Novelle des Gleichbehandlungsgesetzes reagiert haben und die Regelung in ihrem Sinne für die HRM-Praxis übersetzt haben.

Artikel um HRMJ

Den Artikel finden Sie als open-access hier:  https://doi.org/10.1111/1748-8583.12413

(online seit 09.11.2021)

 

HRM group @ Crowdworking Symposium 2021

Am 17.9. fand an der Universität Bremen das 3. Crowdworking Symposium statt. Astrid Reichel ist im Scientific Commitee dieser Veranstaltung. Sie hielt das Co-Referat zum Vortrag von Fabian Stephany (University of Oxford), der die aktuellen Neuerungen des Online Labour Index  mit dem Untertitel „New ways to measure the world’s remote freelancing market“ vorstellte. Der Online Labor Index (OLI) ist einer der wichtigsten Indikatoren weltweit zur Erfassung der Quantität und Verteilung von Plattformarbeit.

Crowdworking Symposium 2021

Vielen Dank für den hochinteressanten Vortrag und die hervorragende Organisation durch das Team um Lars Hornuf (Uni Bremen)!

(online seit 09.11.2021)

 

HRM group @ AoM 2021

Das 81. Meeting der Academy of Management (AoM) fand von 29. Juli bis 4. August virtuell statt und die HRM group war auch dieses Jahr mit mehreren Beiträgen vertreten:

Foto vom 1. Beitrag

 

Astrid Reichel präsentierte ein gemeinsam mit Isabella Scheibmayr verfasstes Working Paper „HR managers riding the glass escalators, walking the stairs of equality, or both?” in Session #1480 Diversity and Gender Inequity (gesponsert von der  HR Division).

 

Foto vom 2. Beitrag

 

Isabella Scheibmayr präsentierte am Montag, den 2. August ein gemeinsam mit  Astrid Reichel verfasstes Paper: “Bringing the algorithmic HR manager in: Behavioral responses to algorithmic HRM” in Session # 857 HR Analytics and Algorithms (ebenfalls gesponsert von der  HR Division)

 

Foto vom 3. Beitrag

 

Am Dienstag präsentierten Astrid Reichel und Isabella Scheibmayr im Symposium „Women’s Careers in the 21st century: New Perspectives and insights“ (Session #1071) brandneue Ergebnisse unter dem Titel „Finding their way through multiple logics: Female doctors’ leadership careers”.

 

Das Symposium wurde von Fida Afiouni, Eleni Apospori, Bert Schreurs und Julia Richardson organisiert und von den Divisions  Career,  GDO und  HR gesponsert. Wir bedanken uns bei den Symposium-Organisator*innen für das ausgezeichnete Kuratieren und Durchführen des Symposiums!

Das volle Programm der Academy finden Sie hier, die Abstracts wurden in den  Proceedings der Academy of Management veröffentlicht.

(online seit 11.08.2021)

 

HRM group @ EGOS 2021

Die HRM group war auf dem diesjährigem Kolloquium der European Group of Organization Studies. Isabella Scheibmayr präsentierte , organisiert von Marleen Huysman, Paul Leonardi und Stella Pachidi, ein gemeinsam mit Astrid Reichel verfasstes Paper zu Strathern’s Paradox und den Verhaltensreaktionen auf algorithmisches HRM. Die online-Konferenz fand von 8. bis 10. Juli statt und wurde von der Vrije Universiteit Amsterdam gehostet.

EGOS 2021

 

Über diesen Link geht’s zur Konferenz.

 

(online seit 04.08.2021)

 

HRM @ Gender, Work and Organization (GWO) virtuelle Konferenz 2021

Die HRM group war bei der diesjährigen GWO – Gender, Work and Organization Konferenz, welche diesmal virtuell veranstaltet und von der Universität Kent gehostet wurde. Mit einem Jahr Verspätung fand die alle zwei Jahre stattfindende Konferenz des gleichnamigen Journals von 30. Juni bis 2. Juli 2021 statt. Isabella Scheibmayr präsentierte dort zwei work-in-progress Papiere

  • “The Disappearing Act of Transparency”, eine gemeinsam mit Astrid Reichel verfasste Arbeit rund um das framing der Novelle des GlBG in Österreich in zwei verschiedenen Feldern sowie
  • “Organizing vulnerability: Using Butler’s conception of vulnerability in organizational research”, eine konzeptionelle Arbeit über Judith Butler’s Vulnerabilitätskonzept.

GWO Konferenz

 

 

 

 

 

 

 

 

(online seit 04.08.2021)

 

HRM group @ Dissertationspreis 2020

Am Freitag, 9. Juli 2021 wurde der Dissertationspreis 2020 des Rotary Clubs Salzburg Nord und des Vereins Forschungsforum mit etwas covid-bedingter Verspätung im Dekanatssaal der Naturwissenschaftlichen Fakultät verliehen. Prof. Breitenbach vom Verein Forschungsforum sowie die Sponsoren vom Rotary Club Salzburg Nord gratulierten unserer Preisträgerin Isabella Scheibmayr.

Foto von Dr. Isabella Scheibmayr mit den beiden Sponsoren des Dissertationspreises
(v.l.n.r.) Christian Blaschke, Isabella Scheibmayr, Michael Breitenbach Michael Breitenbach | Foto: © Simon Haigermoser
Foto von Prof. Dr. Astrid Reichel und Dr. Isabella Scheibmayr
(v.l.n.r.) Astrid Reichel, Isabella Scheibmayr | Foto: © Simon Haigermoser

 

Einen Kurzbericht zum Nachlesen finden Sie hier sowie in den Salzburger Nachrichten vom 12. Juli.

 

Einen ausführlichen Bericht über die beiden PreisträgerInnen des Dissertationspreises sowie ihre ausgezeichneten Arbeiten finden Sie auf der
Homepage der PLUS oder auf  APA science.

 

(online seit 14.7.2021)

 

 

 

HRM group @ HRMJ Highly Commended für den Best Paper Award 2020

Der Best Paper Award des  Human Resource Management Journal (HRMJ) wird jedes Jahr an Artikel vergeben, der die Mission von HRMJ am besten abbildet, dessen Ergebnisse methodisch und theoretisch fundiert sind, der einen neuartigen und relevanten Beitrag zur HRM-Forschung leistet und eine breite LeserInnenschaft anspricht. Jedes Jahr werden nur zwei Artikel ausgezeichnet, einer als Best Paper und einer als Highly Commended (2. Platz).

Für 2020 wurde unsere Studie  “ The HR lady is on board: Untangling the link between HRM’s feminine image and HRM’s board representation” von Astrid Reichel, Isabella Scheibmayr (beide HRM group) und Julia Brandl (Universität Innsbruck) als Highly Commended für den Best Paper Award 2020 ausgezeichnet. Der Artikel wurde 2020 in Vol. 30, Ausgabe 4 von HRMJ publiziert und die Auszeichnung wird in der nächsten Ausgabe von HRMJ bekanntgegeben.

Foto der Auszeichnung durch das HRMJ
© HRMJ

 

 

Wir bedanken uns bei  HRMJ für diese Ehre!

 

(online seit 09.06.2021)

 

 

HRM group @ EAISM-Workshop 

Der 36. Internationale Workshop des European Institutes für Advanced Studies in Management (EIASM) zum Thema „Strategic Human Resource Management“ fand von 27. bis 28. Mai 2021 in digitalem Rahmen statt. ForscherInnen präsentierten dabei neueste Ergebnisse rund um strategisches HR, Digitalisierung, Sustainability und andere brandaktuelle Themen.

Die HRM group war durch Christina Fuchs mit dem BeitragThe spark of face-to-face communication: Examining how informal digital voice channels influence employees’ willingness to speak up“ vertreten. In diesem Vortrag präsentierte Christina Fuchs aktuelle Ergebnisse zur Veränderung von Employee Voice Behaviour (MitarbeiterInnen-Mitsprache) ausgelöst durch die Digitalisierung von informellen Voice Channels.

Wir danken dem EIASM-Team rund um Ingrid Fulmer, Michael Segalla und Bruno Staffelbach für die Organisation dieses spannenden Workshops und allen TeilnehmerInnen für den regen Austausch!

Ebenso danken wir der Kaiserschild-Stiftung für die Förderung unserer Forschung rund um die Auswirkungen der verstärkten Digitalisierung von Kommunikationskanälen im Zuge des durch Covid-19 induzierten Home-Offices.

(online seit 07.06.2021)

 

 

HRM group @ Grenzgänge – Über Grenzen von Mensch und Technik in und zwischen Unternehmen

Die aktuelle Situation der COVID-19-Pandemie rückt Grenzen in unserem Arbeitsalltag stark in unser Bewusstsein. Der damit einhergehende Digitalisierungsboost macht Fragen der Grenzziehung zwischen Mensch und Technik aktuell für viele erlebbar. Die zweite Auflage der „Grenzgänge“ beschäftigt sich deshalb mit Grenzen zwischen Mensch und Technik.

Aus der Interaktion der technischen Möglichkeiten mit dem menschlichen Entscheidungsspielraum ergibt sich eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie z.B. mit Software umgegangen oder sich in virtuellen Räumen bewegt wird. Es entstehen Verhaltensnormen und –regeln im Umgang mit Technik und darüber hinaus in den Strukturen von Unternehmen.

Die nächsten drei Veranstaltungen des WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt (WNRWA) sind an der Schnittstelle zwischen Menschen, Technik und sozialen Strukturen angesiedelt und widmen sich dem Einsatz und den Folgen unterschiedlicher Formen digitaler Technologien sowie den dafür maßgebenden rechtlichen Rahmenbedingungen.

Am
Donnerstag, den 10. 6.
von 16:00 – 18:00 Uhr
trägt die Reihe den Titel
„Digitale Technologien in der Arbeitswelt – nützliche Instrumente oder dominante Akteure? Wie die Interaktion zwischen Mensch und Technik beide formt.“

Einführung/Moderation: Univ.-Prof.in Mag.a. Dr.in Astrid REICHEL (Universitätsprofessorin für Human Resource Management, PLUS)

Inputs:
Der Algorithmus als Kolleg*in: Digitale Technologien in Management und Verwaltung
Mag.a Christina FUCHS, MSc (Universitätsassistentin, Psychologin und Betriebswirtin, HRM Group, PLUS)

Digital, analog, physisch: Über die Technisierung von Arbeit und Arbeiter*in
MMag.a Dr.in Verena FUCHSBERGER (Postdoc-Researcher, Sozialwissenschaftlerin und Informatikerin, center for human computer interaction, PLUS)

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis spätestens 8.6. unter folgendem Link an: Anmeldung
Die Teilnahme an diesem Webinar ist kostenlos. Angemeldete Personen erhalten zeitnah vor Beginn der Veranstaltung die benötigten Webex-Zugangsdaten.
Informationen zu weiteren Veranstaltungen der „Grenzgänge“ Vortragsreihe finden Sie auf der Website des WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt  

(online seit 01.06.2021)

 

HRM group @ AKempor 2021

Die Jahrestagung des Arbeitskreises Empirische Personal- und Organisationsforschung (AKempor) wurde von 2020 auf 2021 verschoben und fand von 6. bis 7. Mai 2021 an der Europa-Universität Flensburg im virtuellen webex-Raum zum Thema „Transformation durch Organisation“ statt. Spannende Vorträge von Personal- und Organisationsforschenden rund um den Globus bestimmten das Programm. Astrid Reichel, Christina Fuchs und Isabella Scheibmayr haben dort die HRM group mit zwei Beiträgen vertreten.

  • Im Vortrag „The spark of face-to-face communication: Examining how informal digital voice channels influence employees’ willingness to speak up“ präsentierten Christina Fuchs und Astrid Reichel brandaktuelle Ergebnisse zur Veränderung von Voice behaviour von MitarbeiterInnen ausgelöst durch die Digitalisierung von informellen Voice Channels, die derzeit durch Covid-19 induziertes Homeoffice besonders häufig eingesetzt werden.
  • Im VortragStrathern’s paradox. How AI-supported automated performance evaluation transforms work” diskutierten Isabella Scheibmayr und Astrid Reichel unerwünschte Verhaltenseffekte beim Einsatz von algorithmisch-automatisierten Personalbeurteilungssystemen und die Auswirkungen auf MitarbeiterInnen.

Einladung zur AKempor Jahrestagung

 

Das detaillierte Programm finden Sie HIER.

 

Wir danken dem Team rund um Thomas Behrends und Susanne Royer an der Europa-Universität Flensburg für die Organisation dieser kurzweiligen Tagung im virtuellen Raum!

 

(online seit 11.05.2021)

 

 

HRM group @ Podcast der SN

Astrid Reichel im Gespräch mit Stephanie Rausch über Frauenquoten und Quotenfrauen der Podcast-Reihe. „Die gefragte Frau“ der Salzburger Nachrichten. Nachzuhören HIER.
Bereits am 23.4. widmete sich die SN dem Thema Geschlechterstereotype und Frauenqoute in einem ausführlichen Beitrag:

SN-Beitrag vom 23.4.21
Foto: © Salzburger Nachrichten

(online seit 06.05.2021)

 

HRM group @ Oxford Handbook

Das “Oxford Handbook of Contextual Approaches to Human Resource Management” ist erschienen! Astrid Reichel hat zusammen mit mehreren Ko-AutorInnen zwei Kapitel in diesem Herausgeberwerk verfasst:

  • Das Kapitel „Human Resource Management Outsourcing” (Lazarova/Reichel) bietet einen fundierten Überblick über die Verbreitung, Einflussfaktoren auf und Effekte von HRM Outsourcing und fasst die zentralen Theorien für HRMO zusammen.
  • Das Kapitel „Human Resource Management in the Germanic Context” (Krebs/Wach/Wehner/Reichel/Mayrhofer/Sender/Staffelbach/Ligthart) betrachtet Gemeinsamkeiten und Unterschiede von/zwischen Österreich, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden im Bereich strategisches HRM und Personalentwickung.


(online seit 16.04.2021)

 

 

HRM group @ ORF Salzburg

Auch der ORF Salzburg nimmt den Internationalen Frauentag am 8.3. zum Anlass und greift die Studie von Prof. Reichel (Universität Salzburg) und Julia Brandl (Universität Innsbruck) zum Thema Frauen in Führungspositionen auf.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag des ORF Salzburg.

(online seit 08.03.2021)

 

 

HRM group @ Radio Salzburg

Anlässlich des 100. Weltfrauentages am 8.3.2021 stellt Radio Salzburg die Studie der HRM group gemeinsam mit Julia Brandl von der Universität Innsbruck zu den HRM Vorständen vor. Der  Teaser wurde um 7.10 Uhr aus einem Interview mit Prof. Reichel gestaltet.

In der Mittagszeit von 13.00 -14.00 Uhr diskutiert Julia Brandl mit HörerInnen über unsere Studie. Hier geht’s zum ORF-Beitrag.

(online seit 08.03.2021)

 

HRM group @ Studie im Brennpunkt

Auf breites Medieninteresse anlässlich des 100. Weltfrauentages am 8.3. stößt die Studie der HRM Group unter der Leitung von Prof. Astrid Reichel gemeinsam mit Julia Brandl (Universität Innsbruck) zum Thema Frauen in Führungspositionen und Förderung von Frauenkarrieren.

Foto von Univ.-Prof. Dr. Astrid Reichel

Die  Salzburger Nachrichten und das Stadtblatt widmen dieser groß angelegten, internationalen Befragung von mehr als 12.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus 19 Ländern einen ausführlichen Beitrag.

(online seit 08.03.2021)

 

HRM group @ APA Science

Anlässlich des Gesetzesentwurfes zum zweiten Führungspositionen-Gesetz in Deutschland hat APA Science zwei Mitteilungen zur Studie „The HR-Lady is on board: Untangling the link between HRM’s feminine image and HRM’s board representation“ von Astrid Reichel, Isabella Scheibmayr und Julia Brandl (Universität Innsbruck) herausgegeben.

Headline der APA Science Meldung

Die Studie wurde im November 2020 open access in der Zeitschrift  Human Resource Management Journal publiziert. Die Artikel von APA Science beschäftigen sich mit dieser Forschungsarbeit der HRM group, und können  hier und  hier gelesen werden.

(online seit 03.03.2021)

 

 

HRM group @ Grenzgänge – Begrenzte Karrieren in entgrenzten Organisationen

Am 25. Februar 2021 fand der zweite Teil der Vortragsreihe „Grenzgänge – Folgen von neuen Grenzen für Arbeit und Unternehmen“ des WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt (WNRWA) statt.

Zum Thema  „Begrenzte Karrieren in entgrenzten Organisationen –  müssen wir die Zukunft der Arbeit neu denken“  referierten  Prof. Dr. Arjan Kozica (Hochschule Reutlingen, ESB Business School) und Univ.-Prof. Dr. Thomas Schneidhofer (Privatuniversität Schloss Seeburg), moderiert von Univ.-Prof. Dr. Astrid Reichel (Universität Salzburg, HRM group) virtuell vor einem Publikum von über 80 Interessierten aus Forschung und Praxis.

Arjan Kozica gab einen Überblick über Entgrenzungsphänomene in Organisationen durch digitale Technologien und Thomas Schneidhofer komplementierte diese Ausführungen mit einem historischen und zeitgenössischen Blick auf die Begrenzungen von Karrieren. Den Abschluss bildete eine spannende Diskussion, in der Problemstellungen aus der Praxis mit aktuellen Forschungsergebnissen und derzeit sichtbaren Grenzverschiebungen verknüpft wurden.

„Nicht (nur) die Zukunft von Arbeit neu zu denken, sondern uns selbst neu denken“ – mit diesem Schlusswort endete diese spannende Veranstaltung.

Foto der Vortragenden bei der Grenzgänge-Veranstaltung

Der nächste Donners-talk findet am 4. März 2021 um 16:00 zum Thema „Homeoffice aus steuerlicher Sicht in Zeiten der COVID-10-Pandemie“ statt.
Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier.

(online seit 02.03.2021)

 

 

HRM group @ Kaiserschild-Förderung

Christina Fuchs, Hauptantragstellerin eines gemeinsamen Forschungsprojektes der HRM Group der Universität Salzburg und der Wirtschaftsuniversität Wien, in dem Auswirkungen des vermehrten Einsatzes digitaler Kommunikationsmedien auf individuelle Karriereverläufe und karriererelevante Strukturen in Unternehmen während des Covid-19-Lockdowns untersucht werden, wurde von der Kaiserschild-Stiftung für ihre COVID-19-Sonderförderung ausgewählt.

Die  gemeinnützige Privatstiftung Kaiserschild wurde 2007 in Österreich gegründet, im Jahr 2011 wurden erstmals die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise an der Paris Lodron Universität Salzburg vergeben. Die Kaiserschild-Stiftung engagiert sich in der Förderung innovativer Forschungsprojekte von NachwuchswissenschaftlerInnen.
Wir bedanken uns für diese Anerkennung und finanzielle Unterstützung!

(online seit 16.02.2021)

 

 

HRM group @ Grenzgänge – Vortragsreihe

Die aktuelle Situation der COVID-19-Pandemie rückt Grenzen auch im Arbeitsalltag stark in unser aller Bewusstsein. Auf der einen Seite sehen wir eine beschleunigte und intensivierte Entgrenzung von Arbeit und Privatleben durch Home-Office, auch in Kombination mit Betreuungspflichten und Homeschooling und ein Verschwimmen der Grenzen von Unternehmen durch die Verlagerung von Arbeit weg aus Betriebsstätten. Auf der anderen Seite spüren wir die verstärkte Begrenzung, indem eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und dringenden Empfehlungen den räumlichen und zeitlichen Aufenthalt innerhalb und über Ländergrenzen hinaus reglementiert. Dies geht mit begrenzter und auf digitale Kanäle konzentrierter sozialer Interaktion einher und engt Möglichkeiten für erfolgreiches Arbeiten ein.

Das WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt der Universität Salzburg, das sich der interdisziplinären Arbeit und dem Wissenstransfer verschrieben hat, hat eine Vortragsreihe unter dem Titel

„Grenzgänge“

aufgesetzt. Mit dieser Reihe wollen wir der Bedeutung von Grenzen für Arbeit und Unternehmen nachgehen und Folgen von Be- und Entgrenzungsphänomenen diskutieren.

Am
Donnerstag, den 25.2.
von 16:00 – 18:00 Uhr
trägt die Reihe den Titel
„Begrenzte Karrieren in entgrenzten Organisationen –
müssen wir die Zukunft der Arbeit neu denken?“

Vortragende:
Univ.-Prof. Dr. Thomas SCHNEIDHOFER (Priv.-Uni. Seeburg)
Prof. Dr. Arjan KOZICA (Hochschule Reutlingen)
Einführung/ Moderation: Univ.-Prof.in Mag.a. Dr.in Astrid REICHEL (Uni Salzburg, WissensNetzwerk)

Bei Interesse
melden Sie sich bitte bis 22.2. unter folgendem Link an: Anmeldung
Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Angemeldete Personen erhalten kurz vor Beginn der Veranstaltung die nötigen Zugangsdaten.
Informationen zu weiteren Veranstaltungen der „Grenzgänge“ Vortragsreihe finden Sie auf der Website des WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt  


(online seit 16.02.2021)