em. o. Univ.-Prof. Dr. Ingo Reiffenstein

Biographisches

•

Geb. 1928 in Salzburg. 1946-51 Studium der Germanistik und Anglistik an der Universität Innsbruck; Promotion 1951. 1953/54 Stipendiat am Deutschen Sprachatlas der Universität Marburg/Lahn.

1954-1958 Assistent am Institut für deutsche Philologie der Universität Innsbruck. 1955 Heirat mit Hanna geb. Steinwender, zwei Töchter (Ulrike *1956, Maria *1959).

•1958 Habilitation für Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Innsbruck. 1958 Generalredaktor am Bayerischen Wörterbuch (Komm. für Mundartforschung) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München. 1959 Umhabilitierung an die Universität München. Sommersemester 1963 und Studienjahr 1963/64 Visiting Associate Professor an der University of Kansas (USA).

•1964 o. Univ.-Professor an der Universität Salzburg, Gründungsvorstand des Instituts für Germanistik der wiedererrichteten Universität (zusammen mit Herbert Seidler, seit 1966 mit Walter Weiss).

1965 bzw. 1972 Rufe an die Universitäten Erlangen bzw. München abgelehnt.

Studienjahr 1969/70 Dekan der Philosophischen Fakultät (1970/71 Prodekan),

Studienjahr 1972/73 Rektor der Universität Salzburg (1973/74 Prorektor).

•1974-1980 Vizepräsident des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Österreich (FWF, Wien).

•1994 Emeritierung.

•Konrad Duden-Preis der Stadt Mannheim 1997.

•Festschrift für Ingo Reiffenstein, hg. von Peter Stein u.a., Göppingen 1988.