Profil und Aktuelles

Als Theorie der Redeproduktion ist die Rhetorik die am besten überlieferte und am tiefsten in der europäischen Bildungsgeschichte verankerte antike Techne. In meinen Forschungen interessieren mich besonders ihre Wechselwirkungen mit der Produktionstheorie der Künste. Hieraus ergibt sich nicht nur ein neues Verständnis der antiken Kunstlehre und -kritik, sondern auch moderne Fragen nach der Rhetorik des Visuellen in Kunst und Kommunikationsdesign finden hier einen theoretischen Leitfaden.

Rhetorikforschungen und Bildwissenschaft in der Frühen Neuzeit

Meine aktuellen Frühneuzeitstudien sind Bausteine einer umfassenderen wissensgeschichtlichen Frage: Wie hat die rhetorische Weltsicht des Humanismus im 15. Jh. die wissenschaftliche Betrachtung der antiken Kunst begründet? Im Buchprojekt ‚Die Zukunft ausgraben: Die Pioniere der Klassischen Archäologie im 15. Jh.‘ möchte ich die Erfindung der archäologischen Methode rhetorikgeschichtlich und bildwissenschaftlich darstellen.

Künstlerbiographie und Wissensgeschichte der antiken Künste

Weitere Forschungsschwerpunkte sind die Topik der antiken Künstlerbiographie und die Wissensgeschichte der Technai bis in die Moderne. Auch hier spielt die Klassische Rhetorik als kommunikations- und medientheoretische Leitdisziplin eine wichtige Rolle. Vorarbeiten zu diesen Gebieten bietet die Monographie  Paradeigma.

Visuelle Rhetorik

Die digitale Vernetzung der Bilder nahezu ohne Epochen- und Gattungsgrenzen hat die Frage aufgeworfen, welche neuen Rhetoriken an der Schnittstelle zwischen sozialer Interaktion und Neuen Medien entstehen. In vielen Disziplinen und praktischen Feldern – politische Rede, Ästhetik, Design, Werbung, Film, Theater – haben sich jeweils eigene Ansätze einer Bildrhetorik etabliert. Eine interdisziplinäre Zwischenbilanz zogen die Salzburg-Tübinger Rhetorikgespräche  „Visuelle Rhetorik“, die 2018 an der Universität Salzburg stattfanden.

Rezentere Vorträge

  • Der Catalogus artificum und seine topische Organisation: Zum Zettelkasten des Franciscus Junius. IZEA der Universität Halle, September 2019.
  • Immergenz als antiquarische Methode. Affekt & Erkenntnis in der Hypnerotomachia Poliphili. Villa Vigoni – Centro Italo-Tedesco per l’Eccellenza Europea, Loveno di Menaggio, Oktober 2018 
  • „The Image in the Clouds“. Die Geschichte einer Philostratischen Denkfigur von Mantegna bis Gombrich. Universität Erfurt, Juli 2018

Curriculum Vitae und Publikationen