Kurt Zopf-Förderpreis – Detailinformation

Ausschreibungsbedingungen

Im Andenken an Herrn Kurt Zopf, einem großzügigen Förderer der Universität, schreibt die Universität Salzburg seit dem Jahr 2011 jährlich den mit 10.000,- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für Angehörige der Universität aus. Mit dieser Auszeichnung sollen hochrangige und international beachtete wissenschaftliche Publikationsleistungen von bereits renommierten Wissenschaftler*innen der Universität honoriert und deren weitere wissenschaftliche Karriere an der Universität Salzburg gefördert werden.

 

Hauptmerkmale

FACHGEBIETE: Der Fokus liegt hierbei jährlich alternierend auf jeweils anderen Organisationseinheiten der Universität Salzburg und richtet sich demnach an die entsprechenden Fachgebiete. Damit verbunden ist ein ebenso alternierender Wechsel der jeweils anvisierten Publikationsmedien.

Die Ausschreibung für das laufende Verfahren „Kurt-Zopf-Förderpreis 2022“
zielt auf jene Organisationseinheiten der Universität Salzburg ab, welche folgende Fachgebiete umfassen (verbunden mit dem möglichen Publikationsmedium):

      • Fachgebiet:

        Naturwissenschaften, Humanmedizin und Technische Wissenschaften
        Hinweis: dies ist aller Voraussicht nach die letztmalige Ausschreibung eines „Kurt Zopf-Förderpreises“ für diese Fachgebiete;

      • Mögliches Publikationsmedium: Journalbeitrag (Letzt-, Hauptautorenschaft)

ERSCHEINUNGSJAHR: Grundlage für die Bewerbung im Rahmen der Ausschreibung für das laufende Verfahren „Kurt‑Zopf‑Förderpreis 2022“ ist eine wissenschaftliche Originalpublikation, die innerhalb der drei der Ausschreibung vorangegangenen Kalenderjahre erschienen ist (d.h. 2019, 2020, 2021).

 

Jury:

Für die Begutachtung der Anträge wird als Jury, um eine facheinschlägige und objektive Beurteilung zu gewährleisten, eine hochrangige und erfahrene, uni‑externe Expertenkommission eingesetzt.

Jurymitlieder der „Kurt-Zopf-Förderpreis‑Vergabe für 2020“ waren:

  • a.o.Univ.-Prof. Dr. Alexander EGLE
  • Univ.-Prof. Dr. Tobias GREITEMEYER
  • Univ.-Prof. Dr. Dirk STRUNK
  • em.O.Univ.-Prof. Dipl.‑Ing. Dr. Ulrich SCHUBERT

 

Kriterien

Für die Auswahl der zu prämierenden Publikation geht die Jury von folgenden Kriterien aus:

  • Reputation des Publikationsmediums (Verlag, Journal, etc.) innerhalb der Forschungsdisziplin
  • Originalität der Zielsetzung der Publikation (Hypothesen, Theorien, Modelle)
  • Neuartigkeit und wissenschaftliche Bedeutung der Ergebnisse in der Forschungsdisziplin
  • Qualität der Ausarbeitung des Themas (Methoden, Analysen, Schlussfolgerungen)
  • Präsentation des Inhalts und der Form der Arbeit
  • Bei einer Mehrautorenschaft: Beitrag d. Bewerber*in an der Publikation (Erläuterungen dazu können z.B. im Rahmen des Bewerbungsschreibens vermerkt werden; maximal 2 Seiten)
  • Publikationen, die überwiegend in Salzburg entstanden sind, werden favorisiert

 

Preisgeld

  • der Preis ist dotiert mit 10.000,- Euro;
  • Der Preis kann auch geteilt werden;
  • Von dem Preisgeld (z.B. 10.000,- Euro (brutto)) sind 80% (im Beispiel: 8.000,- Euro (brutto)) für die eigene wissenschaftliche Arbeit d. Preisträger*in an der Universität Salzburg bestimmt. 20% (brutto) (im Beispiel: 2.000,- Euro (brutto)) stehen d. Preisträger*in zur freien Verfügung bzw. gelten diese als letztendliches Preisgeld für den Fall, dass d. Preisträger*in die weitere wissenschaftliche Karriere außerhalb der Universität Salzburg fortsetzt.

 

Bewerbungsbedingungen:

Für eine Bewerbung müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Habilitierte*r Angehörige*r der Universität Salzburg in aktivem Dienststand
  • Wissenschaftliche Originalpublikation innerhalb der drei der Ausschreibung des Förderpreises vorangegangenen Kalenderjahre (d.h. z.B. 2019/2020/2021).
  • Ein und dieselbe Publikation kann nur 1x für den Kurt-Zopf-Förderpreis eingereicht werden.
  • Es kann nur eine Arbeit eingereicht werden.
  • Die Bewerbung bzw. der Erhalt eines Preises an/von einer anderen Stelle für ein und dieselbe Publikation ist in jedem Fall anzugeben.

 

Bewerbungsmodalitäten

Anträge müssen folgende Unterlagen beinhalten (bevorzugt in elektronischer Form):

  • Formloses Anschreiben (mit Kontaktdaten);
  • Der Bewerbung zugrundeliegende wissenschaftliche Publikation;
  • Ein Abstract der Publikation;
  • Eventuell vorliegende Rezensionen oder vergleichbare Einschätzungen oder Stellungnahmen zur eingereichten Arbeit (inklusive der Information über ein etwaiges Naheverhältnis zu d. Verfasser*in (z.B. Ko‑Autorenschaft, Gastprofessur, gleiche Organisationseinheit));

 

Generelle Bestimmungen:

  • Alle Bewerber*innen werden über die getroffene Entscheidung benachrichtigt.
  • Die Vergabe des Kurt-Zopf-Förderpreises findet im Rahmen der „Night of Excellence“ statt.
  • Auf die Zuerkennung des Preises besteht kein Rechtsanspruch.