Teaser Soziales Engagement

Der Lehrgang Soziales Engagement ermutigt Studierende der Universität Salzburg zu engagiertem Lernen und sozialem Tun im eigenen Umkreis. Studierende erhalten ein Teilnahme-Zertifikat als Nachweis einer Zusatzqualifikation. Ziel ist es, Armut kennen und verstehen zu lernen, an Lösungen mitzuwirken, eigene Stärken und Schwächen besser wahrnehmen und Menschlichkeit aus nächster Nähe zu erleben. Studierende zeigen durch ihr Engagement Wertschätzung und schauen hinter die Kulissen.

Der Lehrgang findet seit 2012 regelmäßig im Wintersemester statt; derzeit läuft der IX. Lehrgang. Er wird getragen vom Zentrum für Ethik und Armutsforschung / FB Philosophie KTH der Universität Salzburg gemeinsam mit der Katholischen Hochschulgemeinde Salzburg. Bisher haben bereits knapp 100 Studierende von diesem Angebot mit großem persönllichem Gewinn Gebrauch gemacht.

Um das Lehrgangszertifikat „Soziales Engagement“ (ZEA/KHG) zu erhalten, muss der/die Student*in folgende Leistungen erbringen:

  • Den erfolgreichen Abschluss einer Lehrveranstaltung aus der Studienergänzung „Armut und soziale Ausgrenzung“ des Zentrums für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg.
  • Die Absolvierung von 20h ehrenamtlicher Arbeit in einer sozialen Einrichtung (Bestätigung der Einrichtung ist der Lehrgangsleitung vorzulegen). Was als soziale Einrichtung zählt und die Art der Tätigkeit muss im Vorhinein mit der Lehrgangsleitung abgesprochen werden. Gewünscht ist, dass die 20h zeitlich verteilt geleistet werden (also 10x2h oder 5x4h). Bei der Suche der sozialen Einrichtungen für das Praktikum können wir behilflich sein. Grundsätzlich muss sich der/die Teilnehmer*in aber selbst darum kümmern.
  • Über die ehrenamtliche Tätigkeit ist ein Erfahrungsbericht von 2-3 DINA4 Seiten zu schreiben.

Die Teilnahme an Gruppentreffen zur gemeinsamen Reflexion (4 Treffen je ca. 3 h). Die Zertifikatsverleihung findet im IX. Lehrgang am 15. März 2022 im Rahmen einer eintägigen Exkursion statt. Kompensation von Anwesenheit in begrenztem Ausmaß ist möglich. Der/die Teilnehmer*in erhält am Projektende nach erfolgreicher Erbringung aller aufgeführten Leistungen ein Lehrgangszertifikat.

Lehrgangsleitung: ZEA/FB Philosophie KTH: Dr. Helmut P. Gaisbauer bzw. KHG: MMag. Günther Jäger,


Exemplarische Stimmen bisheriger Absolvent*innen:

„Die Arbeit an sich hat mich sehr bereichert. Einfach nur nach Hause zu gehen und zu wissen, dass diese Menschen heute in Ruhe drinnen schlafen können, gab mir an vielen Abenden ein gutes Gefühl. Ich habe bemerkt, wie man mit Kleinigkeiten Großes bewirken kann. Es war schön die Dankbarkeit der KlientInnen zu sehen und zu spüren.“ Kornelia über ihre Arbeit im Haus Franziskus (LG 2017/18)

„Der Einsatz bei Apropos hat mich in großem Maße bereichert. Ich verstehe mich mit dem ganzen Team so gut, dass ich ein Teil davon wurde und wir die Zusammenarbeit auf unbestimmte Zeit verlängert haben. Es ist schön mit Menschen zu arbeiten, deren Schaffen von Mitgefühl geprägt ist.“ Matthias über seine Arbeit bei Apropos (LG 2017/18)