KATHARINAfeier 2024 

Am Ende der Weiß-heit?
Weißsein. Rassismuskritik und die Bedeutung der Critical Whiteness Studies in Theorie und Theologie

„Aus christlicher Sicht muss Rassismus verurteilt und überwunden werden.“ Solche Sätze kommen Vertreter:innen der christlichen Kirchen und der Theologien nur allzu leicht über die Lippen. Dabei werden persönliche, theologische und kirchliche Verstrickungen in rassistische Strukturen gerne ignoriert und verdrängt. Die theologische Deutungsmacht liegt nach wie vor fast ausschließlich in den Händen weißer Männer. Die kritische Weißseinsforschung (Critical Whiteness Studies) fragt, welche Handlungen und Denkweisen dazu beitragen, strukturelle Rassismen in Theologie und Theorie fortzuschreiben.

Gemeinsam mit dem DSP-Kolleg Gendered Body Politics der Universität Salzburg fragen wir auf dem Hintergrund postkolonialer Theorien Eske Wollrad, Pionierin der Critical Whiteness Studies und evangelische Theologin: Inwiefern haben Theolog:innen (unbewusst und unwillentlich) rassistische Denk- und Handlungsmuster internalisiert? Und: Können sie Rassismus verlernen?

Termin: 15. Mai 2024

17:00 Uhr:      Vortrag mit anschließender Diskussion
                       Sacellum (Herbert-von-Karajan Platz 8)
19:00 Uhr:      Maiandacht in der Kollegienkirche
                       Predigt: Dr. Eske Wollrad, Hannover

Foto Eske Wollrad
Foto: © Eske Wollrad

Information zur Referentin
Eske Wollrad ist evangelische Theologin und arbeitet aus weißer Perspektive zu Rassismus und den Critical Whiteness Studies. Sie promovierte zu womanistischer Theologie und entwickelte eine Theologie des Fleisches, die Erkenntnisse der Gender Studies, der Critical Whiteness Studies und der Critical Disability Studies zusammenführt. Eske Wollrad leitet das Evangelische Zentrum Frauen und Männer mit Sitz in Hannover.

Information zur KATHARINAfeier
Vorbereitet wird die KATHARINAfeier alljährlich von Studentinnen, Mitarbeiterinnen und Professor*innen der Theologischen Fakultät gemeinsam mit der Katholischen Frauenbewegung der Erzdiözese Salzburg. Seit 1990 wird feministische Theologie so an der Universität Salzburg sichtbar gemacht und immer wieder neu gedacht. Die Veranstaltung findet als Kooperation von Universität Salzburg und verschiedenen Frauenorganisationen in Stadt und Land Salzburg statt.

Plakat KF 2024

SN Beitrag vom 11.05.2024


Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. Angelika Walser
Fachbereich Praktische Theologie
Katholisch-Theologische Fakultät
Moraltheologie und spirituelle Theologie
Universitätsplatz 1
Tel. +43/(0)662/8044-2676

Anmeldung:
Elisabeth Kendlbacher
Universität Salzburg
Universitätsplatz 1
5020 Salzburg
Tel. +43/(0)662/8044-2523

http://www.uni-salzburg.at/Katharinafeier