Hankuk Universität für Fremdsprachen, Seoul

Die Hankuk Universität für Fremdsprachen (Kurzform HUFS aus der englischen Bezeichnung Hankuk University of Foreign Studies) ist eine private Universität mit zwei Standorten in Seoul und Yongin, Südkorea. Die Universität wurde 1954 als die erste auf Fremdsprachen-Bildung spezialisierende Hochschule in Südkorea gegründet. Die Hochschule zählt nach einem Ranking der südkoreanischen Tageszeitung JoongAng Ilbo momentan zu den zehn besten Universitäten Südkoreas.

Die Hankuk Universität für Fremdsprachen wurde von dem Unternehmer Kim Heung-bae gegründet. Kim errichtete vorerst im Jahr 1952 die Dongwon-Bildungsstiftung für eine rechtliche und finanzielle Grundlage zur Universitätsgründung. Im Januar 1954 wurde die Gründung genehmigt und am 20. April 1954 eröffnete die Hankuk Universität für Fremdsprachen. Die Hochschule bestand aus den fünf Abteilungen für Englisch, Französisch, Chinesisch, Deutsch und Russisch und wurde von einem Dekan geleitet. Im September 1957 bezog sie den neu errichteten heutigen Campus Seoul in Imun-dong. Im Jahr 1958 schlossen die ersten 133 Absolventen ihr Studium an der Hankuk Universität für Fremdsprachen ab. Im Oktober 1980 erhielt sie den Status einer Volluniversität mit den Colleges Okzidentale Sprachen, Orientalische Sprachen, Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Pädagogik und Naturwissenschaften. Weitere Sprachabteilungen kamen mit den Jahren hinzu: im Jahr 2008 wurden zwei neue Sprachabteilungen für Mongolisch und Ukrainisch gegründet. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hankuk_Universit%C3%A4t_f%C3%BCr_Fremdsprachen)

Das Hankuk Universität für Fremdsprachen-Informationsblatt finden Sie bitte  HIER.


Kyungpook-Nationaluniversität, Daegu

Die Kyungpook-Nationaluniversität ( häufig abgekürzt als KNU oder Kyungdae) ist eine staatliche Universität, die die Stadt Daegu und die Provinz Gyeongbuk in Südkorea repräsentiert. Sie gilt als eine der besten koreanischen Universitäten und gemeinsam mit der Universität Busan als die beste Universität in Südkorea außerhalb von Seoul. Die Universität befindet sich in Daegu, der Hauptstadt der Provinz Gyeongbuk, die in einer früheren Romanisierung meist Kyungpook geschrieben wurde. Sie ist nach angelsächsischem Muster in Colleges und Postgraduiertenschulen untergliedert. Die Universität wurde im September 1946 mit den Colleges of Education, Medicine und Agriculture gegründet. Im Oktober 1951 wurden die Colleges of Liberal Arts and Sciences und Law and Political Studies mit eingegliedert. Weitere Departments wie Ingenieurwesen und Zahnmedizin wurden im weiteren Verlauf hinzugefügt. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kyungpook-Nationaluniversit%C3%A4t)

Das Kyungpook Nationaluniversität-Informationsblatt finden Sie bitte  HIER.


Seoul Universität

Die Städtische Universität Seoul, oft auch, nach dem englischen Namen „the University of Seoul (UOS)“, Universität von Seoul genannt, ist eine städtische Universität in Seoul, der Hauptstadt Südkoreas. Der Campus liegt in Jeonnong-dong, Dongdaemun-gu, im nördlichen Seoul.

Die Universität wurde im Mai 1918 als Öffentliche LandwirtschaftsschuleKeijō unter japanischer Herrschaft gegründet. Im Juni 1950 wurde sie in Landwirtschaftsfachhochschule Seoul umbenannt und im März 1956 zur Landwirtschaftshochschule Seoul, einer 4-jährigen Hochschule. Im März 1974 wurde sie zur Industriehochschule Seoul, weil sie die Kurse in Landwirtschaft abschaffte und durch stadtbezogene Kurse ersetzte. Im Oktober 1981 wurde die Hochschule in Städtische Hochschule Seoul umbenannt. Im November 1986 erlangte sie den Universitätsstatus und wurde 1987 in Städtische Universität Seoul umbenannt. Ihr englischer Name wurde im Juli 1997 zu the University of Seoul verändert. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/St%C3%A4dtische_Universit%C3%A4t_Seoul)

Das Seoul Universität-Informationsblatt finden Sie bitte  HIER.