Bibliothek
Foto: © Hubert Auer

 

Drittmittelprojekte

 

Gesicht und Bild. Kunst und Kosmetik, 1500–1800

Projektleitung: Dr. Romana Sammern (Filzmoser)

Fördergeber: FWF Elise Richter Programm (V822)

Laufzeit: 01.03.21 – 28.02.26

Weitere Informationen finden Sie auf der  PLUS-Research Seite.

 

Gates to Paradise: Creating metal doors for 11th-12th century churches

Tür am Dom von Monreale
Foto: © Marianne Mödlinger

Projektleitung:  Mag. Dr. (habil.) Marianne Mödlinger

Projektmitarbeiterin: Judith Utz (ab März 2022) 

Kooperationspartnerin am IMAREAL: Dr.  Heike Schlie

Fördergeber: FWF – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung [P 34477-G] 

Laufzeit: 01.1.2022 – 31.12.2024

Informationen zum Projekt finden Sie auf der  Projektwebsite und auf der Seite des  IMAREAL.

 

thingTAG–Mittelalter. Eine Gamification-App zur Vermittlung materieller Kultur auf Kunstwerken in Kulturerbe-Institutionen Niederösterreichs

Projektleitung: Isabella Nicka

Projektmitarbeiterin:  Miriam Landkammer

Laufzeit: 01.12.21 – 31.08.22

Informationen zum Projekt finden Sie auf der  PLUS-Research Seite.

 

Wie das Material ins Bild kam: Kulturelle Innovationen interdisziplinär mit Künstlicher Intelligenz erforschen

Projektleitung: Isabella Nicka

Projektmitarbeiterin:  Miriam Landkammer

Laufzeit: 01.09.22 – 28.02.25

Informationen zum Projekt findne Sie auf der  PLUS-Research Seite.

 

Aktuelle Veranstaltungen

Ringvorlesung:

Entangled Art Histories. Objekte – Narrative – Diskurse

Der Anspruch, die Kunstgeschichte global zu erweitern, stellt das Fach seit geraumer Zeit in methodischer, inhaltlicher und institutioneller Hinsicht vor große Herausforderungen. Dies tritt etwa mit Blick auf die Öffnung des Gegenstandsbereichs auf außereuropäische Objekte deutlichzutage. Im Zuge dieses Prozesses gilt es, sich folgendem Fragenhorizont zu stellen: Inwiefern ist das an mitteleuropäischen Artefakten erprobte Methoden- und Theorienrepertoire einer global ausgeweiteten Kustgeschichte noch dienlich? Wie kann die Kunstgeschichtsschreibung vermeiden, vermeintlich längst überwundene koloniale Rhetoriken und Strategien zu reaktivieren? Auf welche Weise lässt sich ästhetische Alterität erfassen, ohne „Andersartigkeit“ zugleich kategorisch festzuschreiben? Diese und viele weitere Fragen sollen in der Ringvorlesung anhand von objektzentrierten Studien aufgegriffen werden. Ihnen liegt die These zugrunde, dass Artefakte und ihre Objektbiografien von globalen Verflechtungsgeschichten zeugen, also in ihren je spezifischen Darstellungs-,Produktions-, Distributions- und Rezeptionsweisen zugänglich werden. Ein zentrales Anliegen der Vorlesung ist es demnach, den in und an den künstlerischen Objekten ausgehandelten und mit ihnen präsent gehaltenen transkulturellen Begegnungen nachzugehen.

Unipark Nonntal, E.002 (HS Agnes Muthspiel), Donnerstags, 17:15 Uhr

Programm:

06.10.2022
Matthias Weiß, PLUS
Was sind „Europabilder außerhalb Europas“?
Antworten anhand zweier Fotografien aus dem China des späten 19. Jahrhunderts

13.10. 2022
Jonathan Fine, Weltmuseum Wien
Eine Gabe in der Grauzone
Der Thron des Sultans von Bamum

20.10. 2022
Julia Allerstorfer-Hertel, Kath. Privat-Universität Linz
Gustav Klimts Bildnis des William R. Dowoonah
Bilddiskurse rund um die anthropologische Schaustellung eines Aschanti-Dorfes zwischen Exotismus, Kolonialrassismus und einer „Ästhetik der Differenz“

27.10. 2022
Jordan Troeller, FU Berlin
Die Wiederentdeckung des Camino Real
Anni Albers‘ Wandbehang in Transit, c. 1970

03.11. 2022
Ebba Koch, Universität Wien
Mogulminiaturen am Habsburger Hof
Das Millionenzimmer in Schloss Schönbrunn, 1760er Jahre

10.11. 2022
Martina Baleva, Universität Innsbruck
Fotografiegeschichte als Verflechtungsgeschichte
Von Arago bis Anis-al Dowleh

17.11. 2022 heute in: E.004 (HS Anna Bahr-Mildenburg)
Michael Falser, TU München
Habsburgs going global
Österreichisch-Ungarische Konzession von Tientsin/Tianjin in China (1901–1917) – Entstehungskontext und Nachleben

24.11. 2022
Amrei Buchholz, UdK Berlin
Der Hauptaltar in der Jesuitenmission San Juan (um 1700)
Über das Fortleben kolonialer Narrative in der Kunstgeschichtsschreibung                                      

01.12. 2022
Friedlind Riedel, Bauhaus-Universität Weimar
Framing scenes, Folding images
Theatrical operations at the royal palace of Mandalay, Burma 1880–1885

15.12. 2022
Joachim Rees, Universität des Saarlandes
Die Weste des Kapitäns und die Flecken des Empire
Eine vestimentäre Verflechtungsgeschichte zwischen Ozeanien und Europa

12.01. 2023
Chiara Franceschini, LMU München
Mohammed and the Peasant
Turbans, Chains and Images of Mary in Borderland Regions

19.01. 2023
Bart Curtis Pushaw, University of Copenhagen
Seamstress, Scientist, Slave
Global Entanglements of an Arctic Textile, ca. 1810

26.01. 2023
Eva-Maria Troelenberg, HHU Düsseldorf
Ein Objekt als Widergänger
Zur Biographie eines persischen Teppichs in Berlin

Konzept und Planung: Matthias Weiß, Eva Wiegert

Flyer

 

Veranstaltungsreihe: Physiologien

Die Veranstaltungsreihe diskutiert Visualisierungen physiologischer Konstitutionen und ihre Rolle für die Genese, Transformation und Verbreitung von Wissen (medizinisches, naturkundliches, etc.) entlang von konkreten körperlichen Prozessen: Zeugen, Gebären, Altern, Sterben, Verdauen.Eine Veranstaltungsreihe des Programmbereichs Figurationen des Übergangs, interuniversitäre Kooperation Wissenschaft & Kunst zwischen Universität Salzburg und Universität Mozarteum.

Konzept: Romana Sammern