Bibliothek
Foto: © Hubert Auer

 

Drittmittelprojekte

 

Gesicht und Bild. Kunst und Kosmetik, 1500–1800

Projektleitung: Dr. Romana Sammern (Filzmoser)

Fördergeber: FWF Elise Richter Programm (V822)

Laufzeit: 01.03.21 – 28.02.26

Weitere Informationen finden Sie auf der  PLUS-Research Seite.

 

Gates to Paradise: Creating metal doors for 11th-12th century churches

Tür am Dom von Monreale
Foto: © Marianne Mödlinger

Projektleitung:  Mag. Dr. (habil.) Marianne Mödlinger

Projektmitarbeiterin: Judith Utz (ab März 2022) 

Kooperationspartnerin am IMAREAL: Dr.  Heike Schlie

Fördergeber: FWF – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung [P 34477-G] 

Laufzeit: 01.1.2022 – 31.12.2024

Informationen zum Projekt finden Sie auf der  Projektwebsite und auf der Seite des  IMAREAL.

 

thingTAG–Mittelalter. Eine Gamification-App zur Vermittlung materieller Kultur auf Kunstwerken in Kulturerbe-Institutionen Niederösterreichs

Projektleitung: Isabella Nicka

Projektmitarbeiterin:  Miriam Landkammer

Laufzeit: 01.12.21 – 31.08.22

Informationen zum Projekt finden Sie auf der  PLUS-Research Seite.

 

Wie das Material ins Bild kam: Kulturelle Innovationen interdisziplinär mit Künstlicher Intelligenz erforschen

Projektleitung: Isabella Nicka

Projektmitarbeiterin:  Miriam Landkammer

Laufzeit: 01.09.22 – 28.02.25

Informationen zum Projekt findne Sie auf der  PLUS-Research Seite.

 

Aktuelle Veranstaltungen

Öffentliche Ringvorlesung

„Gestaltungsdimensionen von Bildung – Ästhetisch/Praxeologisch” 

André-Henri Dargelas (1828–1906): Le tour du monde
Foto: Wikipedia Commons

DIE SALZBURGER BILDUNGSLABORE UND WISSENSCHAFT UND KUNST LADEN EIN ZUR ÖFFENTLICHEN RINGVORLESUNG

2. März bis 22. Juni 2022, jeweils am Mittwoch 17.00 s.t. bis 18.30 Uhr, Unipark Nonntal, Erzabt Klotz-Str. 1

Die Ringvorlesung diskutiert Gestaltungsdimensionen von Bildung. Sie wendet sich insbesondere an alle Lehramtsstudierenden sowie an alle Studierenden und Lehrenden, die an aktuellen disziplinüberschreitenden Gestaltungsfragen von Bildung als Formgebungsprozess interessiert sind. Die hier verhandelten Themen verstehen sich als Beitrag zu einer interdisziplinär angelegten Bildungsforschung. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Salzburger Bildungslabore, eines Projektes von Universität Salzburg und PH Salzburg, und des Programmbereichs Figurationen des Übergangs der Interuniversitären Einrichtung Wissenschaft & Kunst zwischen Universität Salzburg und Universität Mozarteum. Beide Einrichtungen operieren jeweils an den Schnittstellen von Universität und Schule sowie Wissenschaft und Kunst. Alle Studierenden erleben unabhängig von ihrer Disziplin einen Bildungsprozess. In der Ringvorlesung sind deshalb auch die Auswirkungen des hochschulischen Erkenntnisprozesses für die Lehrer*innenausbildung, die hochschulische Ausbildung und die hochschulischen Prozesse insgesamt zu beleuchten. Dazu sollen Vertreter*innen der Bildungs- und Erziehungswissenschaften, der Wissenschaftsforschung und Philosophie, Literaturwissenschaften und Ästhetik, Physik und Sportwissenschaften, Kunstgeschichte und Geschichtswissenschaften sowie der Fachdidaktiken zu Wort und ins Gespräch kommen.

Teilnehmende u.a. Matthias Bruhn (Kunstwissenschaft und Medientheorie, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe), Carlo Brune (Deutsche Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg), Inge Hinterwaldner (Kunst- und Baugeschichte, Karlsruher Institut für Technologie), Anna Maria Kalcher (Elementare Musik- und Tanzpädagogik, Universität Mozarteum), Antje Klinge (Sportpädagogik und Sportdidaktik, Ruhr-Universität Bochum), Christoph Kühberger (Geschichtsdidaktik, Universität Salzburg), Iris Laner (Bildende Kunst und Bildnerische Erziehung, Universität Mozarteum Salzburg), Martin Lücke (Didaktik der Geschichte, Freie Universität Berlin), Erna Nairz-Wirth (Bildungswissenschaft, Wirtschaftsuniversität Wien), Georg Hans Neuweg (Wirtschafts- und Berufspädagogik, Johannes Kepler Universität Linz), Arnd-Michael Nohl (Erziehungswissenschaft/Systematische Pädagogik, Helmut Schmidt-Univ. Hamburg), Sabine Reh (Historische Bildungsforschung, Humboldt-Universität zu Berlin), Daniel Rode (Sportpädagogik, Universität Salzburg), Alexander Strahl (Didaktik der Naturwissenschaft, Universität Salzburg), Jörg Trempler (Kunstgeschichte/Bildwissenschaften, Universität Passau)

Konzeption, LV-Leitung: Ulrike Greiner, Werner Michler, Fabio Nagele, Romana Sammern

LV-Nr. 901.351

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Website des Programmbereichs  Figurationen des Übergangs.

Bildnachweis: André-Henri Dargelas (1828–1906): Le tour du monde (Ausschnitt). Öl/Leinwand, 46 x 37,5 cm. Privatsammlung. Foto: Wikipedia Commons

 

Veranstaltungsreihe: Physiologien

Die Veranstaltungsreihe diskutiert Visualisierungen physiologischer Konstitutionen und ihre Rolle für die Genese, Transformation und Verbreitung von Wissen (medizinisches, naturkundliches, etc.) entlang von konkreten körperlichen Prozessen: Zeugen, Gebären, Altern, Sterben, Verdauen.Eine Veranstaltungsreihe des Programmbereichs Figurationen des Übergangs, interuniversitäre Kooperation Wissenschaft & Kunst zwischen Universität Salzburg und Universität Mozarteum.

Konzept: Romana Sammern