Studienergänzung und Studienschwerpunkt “Gender, Diversity & Equality” (GDE)


Geschlechtergerechtigkeit bzw. -gleichstellung ist nicht nur eines der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, sondern stellt eine notwendige Grundlage für alle weiteren Ziele – und damit für eine friedliche, prosperierende und nachhaltige Welt – dar. Dennoch bleibt dieses Ziel bisher unerreicht. Um die fortbestehenden Ungleichheiten zwischen Geschlechtern in ihren Ursachen und Konsequenzen verstehen und überwinden zu können, ist vernetztes Wissen und disziplinenübergreifendes Denken unumgänglich. Die Module „Gender, Diversity, and Equality“ bieten Studierenden die Möglichkeit einen breiten und dennoch diffrenzierten Blick auf den Themenkomplex Geschlecht – Vielfalt – Ungleichheit zu entwickeln, indem sie bestehende Lehrangebote aus verschiedenen Forschungsrichtungen sinnvoll zusammenführen und als zertifizierte Zusatzqualifikationen im Rahmen der freien Wahlfächer sichtbar macht.

Das fakultätsübergreifende „Gender, Diversity, and Equality“ – Angebot richtet sich damit an alle, die sich ein interdisziplinäres Verständnis für das Zusammenspiel von Geschlecht, Macht und Ungleichheit aneignen möchten. Sie gewinnen nicht nur theoretische und empirische Einblicke in die Herausforderungen sowie die Konsequenzen von Geschlechtergerechtigkeit, Chancengleichheit und Inklusion, sondern auch praktisches Wissen, das hilft Gleichstellung und Diversität zu erkennen bzw. im beruflichen und privaten Leben zu fördern.

ZIELE

Die Module des „Gender, Diversity, and Equality“ (GDE)- Programms setzen sich aus verschiedenen Perspektiven mit Vielfalt, Antidiskriminierung und Chancengleichheit auseinander. Auf Basis forschungsgeleiteter Lehre aus den digitalen, Gesellschafts-, Kultur-, Rechts- und Naturwissenschaften, sowie aus der Theologie fördert das GDE-Angebot die

  • Kenntnis der Grundlagen, historischen und aktuellen Diskurse der intersektionellen Geschlechterforschung mit inter- und transdisziplinären Bezügen
  • Sensibilisierung für Formen der Ungleichheit auf individueller und struktureller Ebene sowie deren Wechselwirkungen
  • Fähigkeit zur kritischen Beurteilung von Geschlechterverhältnissen, ihrer Historizität sowie ihrem Zusammenhang mit Macht- und Herrschaftskonstruktionen auf verschiedenen Ebenen in Forschung, Lehre und (beruflichen) Praxisfeldern
  • Erlangung von Kompetenzen zur Umsetzung theoretischer Inhalte des „Gender, Diversity, and Equality“- Moduls in der Praxis
  • Erlangung von Kompetenzen zur kritischen Reflexion des eigenen, professionellen Handelns, um die Reproduktion von Macht- und Herrschaftsverhältnissen zu analysieren und Strategien zur Überwindung zu entwickeln
  • Sensibilisierung für geschlechtergerechte und inklusive Sprachverwendung

MODULE

Das Studienangebot „Gender, Diversity, and Equality“ gliedert sich in drei Module, die aufeinander bauen: das Basismodul (12 ECTS), das Aufbaumodul (Studienergänzung 24 ECTS) und das Schwerpunktmodul (Studienschwerpunkt 36 ECTS). Durch eine Bündelung von Lehrveranstaltungen aus unterschiedlichen Forschungsbereichen, wird Studierenden die Möglichkeit gegeben einen differenzierten Blick auf den Themenkomplex Geschlecht, Vielfalt und Ungleichheit zu entwickeln.

Das „Gender, Diversity, and Equality“- Angebot besteht daher aus Lehrveranstaltungen, die für Bachelor-, Master-, Diplom- und Doktoratsstudien an allen Fakultäten angeboten werden und können von Studierenden aller Studiengänge absolviert werden. Für alle Module ist zu beachten, dass Lehrveranstaltungen der eigenen Studienrichtung nur dann bei der Zertifizierung berücksichtigt werden können, wenn diese nicht Teil der Pflicht- bzw. Wahlpflichtfächer sind.

Wenn man LV aus dem universitätsweiten GDE Angebot absolviert, kann man folgende Zertifikate erwerben:


Basismodul „Gender, Diversity, and Equality“ (12 ECTS-Punkte)



Zentrales Anliegen der Lehrveranstaltungen im Basismodul ist die Vermittlung von Grundlagen der Gender Studies, wie Grundbegriffe, Theorien und Methoden der intersektionalen Frauen- und Geschlechterforschung als notwendige Voraussetzung für eine weitere Auseinandersetzung mit der Thematik Geschlecht, Diversität und (Un-)gleichheit in den unterschiedlichen Disziplinen. 

Basismodul „Gender, Diversity, and Equality“ (12 ECTS)

  • Mind. eine Einführungsvorlesung (Wahlmöglichkeiten siehe unten) – 3 ECTS
  • Lehrveranstaltungen aus dem fakultätsübergreifenden GDE-Angebot – 9 ECTS

Gesamt – 12 ECTS


Aufbaumodul „Gender, Diversity, and Equality“ (24 ECTS)



Im Aufbaumodul wird auf spezifische Fragestellungen der intersektionalen Frauen- und Geschlechterforschung eingegangen und so aufbauendes Gender und Diversitätswissen vermittelt. Voraussetzung zur positiven Absolvierung der Studienergänzung ist die Ablegung eines Basismoduls (12 ECTS) und des Aufbaumoduls (12 ECTS). Komplementär dazu kann ein Praktikum im Ausmaß von mind. 150 Stunden (6 ECTS) in einer Einrichtung im Inland/Ausland, die sich auf Frauen/Geschlecht und/oder Vielfalt/Gleichstellung fokussiert absolviert werden.

Aufbaumodul „Gender, Diversity, and Equality“ (24 ECTS)

  • Basismodul „Gender, Diversity, and Equality“ – 12 ECTS
  • Lehrveranstaltungen aus dem fakultätsübergreifenden GDE-Angebot und ggf. Praktikum (max. 6 ECTS) – 12 ECTS

Gesamt – 24 ECTS


Schwerpunktmodul „Gender, Diversity, and Equality“ (36 ECTS)



Dieses vertiefende Lehrangebot baut auf Lehrveranstaltungen aus einem Aufbaumodul auf.  

Schwerpunktmodul „Gender, Diversity, and Equality“ (36 ECTS)

  • Basismodul „Gender, Diversity, and Equality“ – 12 ECTS
  • Aufbaumodul „Gender, Diversity, and Equality“ – 12 ECTS
  • Lehrveranstaltungen aus dem fakultätsübergreifenden GDE-Angebot -12 ECTS

Gesamt – 36 ECTS


ZERTIFIZIERUNG

Nach positiver Absolvierung der angeführten Lehrveranstaltungen können folgende Zertifikate beantragt  werden:

  • Basismodul „Gender, Diversity, and Equality“ – wird nach positiver Absolvierung des Basismoduls im Ausmaß von 12 ECTS-Punkten ausgestellt.
  • Aufbaumodul „Gender, Diversity, and Equality“ (Studienergänzung) – wird nach positiver Absolvierung eines Basis- und eines Aufbaumoduls (12 ECTS) im Gesamtausmaß von 24 ETCS-Punkten ausgestellt.
  • Schwerpunktmodul „Gender, Diversity, and Equality“ (Studienschwerpunkt) – wird nach positiver Absolvierung eines Basis- (12 ECTS), eines Aufbau- (12ECTS) und des Schwerpunktmoduls (12ECTS) im Gesamtausmaß von 36 ETCS-Punkten ausgestellt.

Die Leistungsnachweise der Lehrveranstaltungen sind am Fachbereich Politikwissenschaft der PLUS vorzulegen, wo die ECTS-Leistung und die korrekte Zuordnung der absolvierten Lehrveranstaltungen überprüft werden. Die Zertifikate werden anschließend im Auftrag des/r Vizerektors/in für Lehre und Studium am ZFL (Zentrum für flexibles Lernen) der PLUS ausgestellt.

ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, die in den Pflicht- sowie Wahlpflichtfächern eines Studiums absolviert werden, können nicht als Studienergänzung angerechnet werden.

KOORDINATION UND AUSKUNFT

Die Koordination der Module „Gender, Diversity, and Equality“ liegt bei der Professur „Politik und Geschlecht, Diversität und Gleichheit“ der Universität Salzburg (Prof. Zoe Lefkofridi; Sprechstunde siehe Website), welche vom interdisziplinären Expert*innen Rat für Gender Studies unterstützt wird.

LEHRANGEBOT



EINFÜHRUNGSVORLESUNGEN:


FB Politikwissenschaft

FB Geschichte 


LEHRVERANSTALTUNGEN AUS DEM FAKULTÄTSÜBERGREIFENDEN GDE-ANGEBOT


Lehrangebot der Genderprofessur 

Externe Lehrende in Geschlecht, Diversität & Gleichheit 

Altertumswissenschaften

Erziehungswissenschaft

Germanistik

Geschichte

Kommunikationswissenschaft

Musikwissenschaft

Psychologie

Rechtswissenschaften

School of Education