Profil

Das Literaturarchiv Salzburg ist ein Forschungszentrum von Universität, Land und Stadt Salzburg. Das Archiv wurde 2012 eröffnet und sammelt und erschließt Vor- und Nachlässe von Autor*innen mit Salzburg-Bezug und macht sie der wissenschaftlichen Forschung zugänglich.

Zur Sammlung zählen unter anderem Gesamt- und Teilnachlässe von Autor*innen, einzelne Manuskripte, Typoskripte, Briefe, Bibliotheken, Teilbibliotheken, Bilder, Fotos, Ton- und Bildträger, einzelne Werke und Gegenstände aus dem persönlichen Besitz. Außerdem sammelt das Literaturarchiv Sekundärliteratur von Autor*innen mit Salzburg-Bezug sowie Zeugnisse des literarischen Lebens in Stadt und Land Salzburg. Ein wesentlicher Teil der Sammlung wurde vom Kooperationspartner  Adolf Haslinger Literaturstiftung in unseren Bestand eingebracht. Ziel der Sammeltätigkeit ist die Archivierung und konservatorisch richtige Aufbewahrung sowie die wissenschaftliche Erschließung dieser Materialien.

Das Literaturarchiv Salzburg ist eine Institution der Literaturforschung, die sich mit historischen und aktuellen Aspekten des literarischen Geschehens in Salzburg befasst. Selbstverständlich werden dabei jene gesamtösterreichischen und internationalen Zusammenhänge in die Arbeit miteinbezogen, die für das aktuelle und historische literarische Leben in Salzburg von Bedeutung sind.

Neben seinen Kernaufgaben nimmt das Literaturarchiv Salzburg mit Führungen, Vorträgen, Ausstellungen, Workshops und sonstigen Veranstaltungen auch eine kulturelle Funktion in Salzburg wahr. Eine besonders enge Zusammenarbeit besteht mit den  Rauriser Literaturtagen.
Das Literaturarchiv Salzburg steht mit dem Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg, der Universitätsbibliothek und dem Stefan Zweig Zentrum in enger Verbindung, im Rahmen von  KOOP-LITERA (Kompetenz-Netzwerk für Nachlässe) ist es international vernetzt.
Darüber hinaus ist das Literaturarchiv als wissenschaftlicher Berater für lokale Literaturarchive bzw. literarische Gedenkstätten in Form von kollegialer Zusammenarbeit tätig.

Das Literaturarchiv Salzburg ist im Rahmen der Öffnungszeiten allgemein frei zugänglich (außerhalb der Öffnungszeiten gerne nach Anmeldung; siehe auch die aktuellen Corona-Updates in der Rubrik Öffnungszeiten). Es wendet sich an Forscher*innen etwa aus den Fachgebieten Germanistik, Geschichte, Literatur- und Kulturwissenschaften, aber auch an Personen aus den Bereichen Journalistik, Verlags- und Medienwesen sowie an Studierende und alle an der Literatur Interessierten.