Willkommen auf der Webseite des Universitätsrates!

Auf dem Foto sind alle Mitglieder des Universitätsrates abgebildet
(v.l.n.r.) Elisabeth Rech-Preisinger, Barbara Blaha, Georg Lienbacher, Brigitta Zöchling-Jud, Johannes Hörl, Helmut J. Schmidt, Wolfgang Anzengruber | Foto: © Scheinast

Sitzungstermine:

  • 8.2.2021, 9:30 Uhr
  • 26.4.2021, 9:30 Uhr
  • 28.6.2021, 9:30 Uhr
  • 11.10.2021, 9:00 Uhr
  • 13.12.2021, 9:00 Uhr

 

Geschäftsordnung des Universitätsrates

Zur Geschäftsordnung des Universitätsrates: Geschäftsordnung

 

Aufgaben des Universitätsrates

Der Universitätsrat ist ein begleitendes und vorausschauendes Aufsichtsorgan der Universität, dessen Mitglieder nicht der Universität angehören dürfen. Damit soll eine unabhängige und unbeeinflusste Kontrolle der Universität und ihrer Organe von außen sichergestellt werden. Dem Universitätsrat obliegen dabei insbesondere auch die Mitwirkung an der Erstellung des Entwicklungsplans, des Organisationsplans und der Leistungsvereinbarung sowie an der Erlassung der Geschäftsordnung des Rektorats; die Wahl und Abberufung des Rektors/der Rektorin und der Vizerektoren/innen; die Mitwirkung an der Besorgung der finanziellen Angelegenheiten der Universität durch Genehmigungs- und Zustimmungsvorbehalte und die allgemeine Rechts- und Wirtschaftsaufsicht verbunden mit Berichtspflichten an das BMBWF.

 

Mitglieder des Universitätsrates

Der Universitätsrat besteht aus sieben Mitgliedern, die in verantwortungsvollen Positionen in der Gesellschaft, insbesondere der Wissenschaft, Kultur oder Wirtschaft, tätig sind oder waren und auf Grund ihrer hervorragenden Kenntnisse und Erfahrungen einen Beitrag zur Erreichung der Ziele und Aufgaben der Universität leisten können. Dem Universitätsrat dürfen Mitglieder der Bundesregierung oder einer Landesregierung, Mitglieder des Nationalrats, des Bundesrats oder eines sonstigen allgemeinen Vertretungskörpers und Funktionäre einer politischen Partei sowie Personen nicht angehören, die eine dieser Funktionen in den letzten vier Jahren ausgeübt haben und sie dürfen keine Universitätsangehörigen der Universität Salzburg sein. Drei Mitglieder wurden vom Senat gewählt (Blaha, Schmidt, Lienbacher) und drei Mitglieder von der Bundesregierung auf Vorschlag des Bundesministers bestellt (Hörl, Rech-Preisinger, Zöchling-Jud). Das siebte Mitglied wurde von den sechs Universitätsratsmitgliedern einvernehmlich bestellt (Anzengruber). Der Universitätsrat hat am 9. März 2018 seine Arbeit aufgenommen und wird seine Funktion am 28.Februar 2023 beenden.


Vorsitzender:
Univ.-Prof. Dr. Georg Lienbacher
stellvertretende Vorsitzende: Univ.-Prof.in Dr.in Brigitta Zöchling-Jud

 


Die einzelnen Mitglieder im Portrait:

Foto von Wolfgang Anzengruber

 

Dipl.-Ing. Wolfgang Anzengruber,
ehem. Vorstandsvorsitzender Verbund AG

 


Werdegang:
HTL für Maschinenbau, Motoren- und KFZ-Bau, Studium Maschinenbau und Betriebswissenschaften an der Technischen Universität Wien; Leitende Funktionen bei SGP Simmering Graz Pauker AG, SYSTEC Industrieautomation GmbH, ABB Industrie GmbH, ABB Energie AG und ABB Industrie- & Gebäudesysteme GmbH; Mitglied des Vorstandes der Salzburger Stadtwerke AG; Vorstandsvorsitzender CEO der Palfinger AG; Vorstandsvorsitzender CEO & CFO der VERBUND AG

Aktuelle Funktionen: Mitglied des Vorstands der Industriellenvereinigung (IV); Mitglied des Universitätsrats der Universität Salzburg; Mitglied des Beteiligungskomitees der Österreichischen Beteiligungen AG (ÖBAG); Mitglied des Aufsichtsrats von Siemens AG Österreich; Mitglied des Vorstands von respACT Austria; Mitglied des Wirtschaftsrats Deutschland


Foto von Barbara Blaha

 

Mag.a Barbara Blaha,
Geschäftsführerin des Momentum Instituts

 


Werdegang:
Humanistisches Gymnasium (BG 11, Geringergasse, Wien), Studium der Germanistik an der Universität Wien, Vorsitzende der Österreichischen HochschülerInnenschaft, Mitglied des Publikumsrats des ORF, Mitglied des Stiftungsrats des ORF, kaufmännische Leiterin des Czernin Verlags, Programmchefin Sachbuch des Brandstätter Verlags, Mitglied des Universitätsrats der Universität Salzburg

Aktuelle Funktionen: Lehrende am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Geschäftsführerin des Momentum Instituts, des Think Tanks der Vielen, Leiterin des Momentum Kongresses, Herausgeberin des Moment Magazins


Foto von Johannes Hörl

 


Mag. Dr. Johannes Hörl
M.B.L./CSE,
Generaldirektor der GROHAG-Gruppe

 


Werdegang
: Matura BORG Nonntal (NaWi Zweig); Studium Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg (PLUS), Auslandsaufenthalt (ERASMUS) an der Freien Universität Amsterdam (VU)/NL, Studienassistent an den Instituten Kirchenrecht und Rechtsgeschichte sowie Völkerrecht und ausländisches Öffentliches Recht der PLUS; Regierungssekretär im Kabinett des Landeshauptmannes von Salzburg und stv. Kabinettchef; Rechtsanwaltsprüfung am OLG Linz, wirtschaftsanwaltliche Tätigkeit bei „DLA Piper“ (globalste Law-Firm mit weltweit 70 Standorten und 4000 Juristen) in Wien, New York/USA und Salzburg (auch Niederlassungsleiter), Practice Group Finance & Projects Betreuung und Finanzierung von auch internationalen Infrastruktur-, Straßen- und Tourismusprojekten (Co-Herausgeber Kommentare „Österr. Bundesstraßenrecht inkl. Mautrecht“, nwv, 2008 und „Finanzmarktstärkung in Europa“, nwv, 2010 ua)

Aktuelle Funktionen: Generaldirektor GROHAG-Gruppe: Geschäftsführer Nockalmstraße, Goldeck Panoramastraße sowie Villacher Alpenstraßen Fremdenverkehrs GmbH sowie Alleinvorstand Großglockner Hochalpenstraßen AG (inkl. Gerlos Alpenstraße und Betrieben und Infrastrukturen mit rund 2,5 Mio. Nutzern jährlich); Mitglied des Universitätsrates der PLUS; Mitglied des Aufsichtsrates der Kärntner Flughafen Betriebs GmbH, Mitglied des Aufsichtsrates der HOHE TAUERN – Nationalpark-Region in Kärnten GmbH, Mitglied des Beirates der PALFINGER Privatstiftung; Vorsitzender des Aufsichtsrates der PALFINGER Industrieholding (Industrieholding GmbH)


Foto von Georg Lienbacher

 


Univ.-Prof. Dr. Georg Lienbacher,

Univ.-Prof. f. Öffentliches Recht an der WU Wien,
Mitglied des Verfassungsgerichtshofes

 

Werdegang: Humanistischen Gymnasium (Missionsprivatgymnasium St. Rupert, Bischofshofen); Studium der Rechtswissenschaften, Politikwissenschaft und Publizistik an der Universität Salzburg; Assistent an der Universität Salzburg; Referent im Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst; Ministersekretär im Kabinett des Vizekanzlers und Bundesministers für Föderalismus und Verwaltungsreform; Habilitation an der Universität Salzburg; Lehrender an der Europaakademie des Bundes, an der Fachhochschule Liechtenstein und an der SMBS Salzburg; stv. Leiter der Kommission des Menschenrechtsbeirates für Oberösterreich und Salzburg; Mitglied der Bundes-Vergabekontrollkommission; Sektionschef und Leiter des Verfassungsdienstes im Bundeskanzleramt; Mitglied des Datenschutzrates der Republik Österreich; Vorsitzender der Expertengruppe für Staats- und Verwaltungsreform; Mitglied des Stiftungsrates des ORF

Aktuelle Funktionen: Universitätsprofessor für Öffentliches Recht am IOER der WU Wien; Mitglied des Verfassungsgerichtshofes; Vorsitzender der Österreichischen Gesellschaft für Gesetzgebungslehre (ÖGGL); Vorstand des IOER an der WU; stellvertretendes Mitglied des Verwaltungsrates der Grundrechteagentur (FRA); Vorsitzender des Universitätsrates der Universität Salzburg


Foto von Helmut Schmidt

 


Prof. Dr. rer. nat. Helmut J. Schmidt,
ehem. Präsident der Technischen Universität Kaiserslautern

 


Werdegang:
Walram-Gymnasium (Menden, Sauerland, Deutschland); Studium der Chemie und Biologie an der Universität Münster dort auch Promotion zum Dr. rer. nat., Auslandsaufenthalt an der University of British Columbia, Vancouver, Kanada; Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes; Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc) an der Indiana University Bloomington; Hochschulassistent und Hochschuldozent an der Universität Münster, Projektleiter des Sonderforschungsbereichs 310, Forschungsaufenthalt als Heisenberg-Stipendiat an der University of California bei Elizabeth Blackburn (Nobelpreisträgerin 2009); Habilitation an der Universität Münster; Universitätsprofessor an der Technischen Universität Kaiserslautern; Vizepräsident des Deutschen Hochschulverbandes; Dekan des Fachbereichs Biologie, sowie Vize- und Präsident der Technischen Universität Kaiserslautern (zwei, vier und 18 Jahre), Rektor des Jahres 2015; „Doctor of Engineering honoris causa“ des Shonan Institute of Technology in Fujisawa, Kanagawa, Japan; Präsident der Deutschen Gesellschaft für Protozoologie; Vorsitzender des Obersten Beirates für Landespflege des Ministeriums für Umwelt und Forsten; Ratsvorsitz „Universität der Großregion“; Vorsitzender der Stiftung zur Förderung begabter Studierender und des wissenschaftlichen Nachwuchses des Landes Rheinland-Pfalz

Aktuelle Funktionen: Mitglied des Universitätsrates der Universität Salzburg; Universitätspräsident der Technischen Universität Kaiserslautern a.D.



Dr.in Elisabeth Rech-Preisinger, Rechtsanwältin in Wien

 



Foto von Zöchling-Jud

 


Univ.-Prof.in Dr.in Brigitta Zöchling-Jud,
Univ.-Prof.in f. Zivilrecht an der Universität Wien

 

Werdegang: Akademisches Gymnasium Graz, Studium der Rechtswissenschaften und Doktoratsstudium an der Universität Wien, Habilitation für die Fächer Zivilrecht und Europäisches Zivilrecht, Universitätsprofessorin an der Universität Bonn und an der Universität Salzburg

Aktuelle Funktionen: Universitätsprofessorin für Zivilrecht an der Universität Wien, Dekanin der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, Rechtsanwältin, zahlreiche Funktionen in verschiedenen universitären und privatwirtschaftlichen Einrichtungen und Organisationen, laufende Tätigkeit als Schiedsrichterin und Rechtsgutachterin, stellvertretende Vorsitzende des Universitätsrates der Universität Salzburg


 


Fotos: © Scheinast (1) I © Verbund/Klaus Vyhnalek (2) I © Ingo Pertramer (3) I © grossglockner.at/Zupanc (4) I © VfGH/Achim Bieniek (5) I © TU Kaiserslautern/Koziel (6) I © davidsailer.com (7) I © Andrea Lazar (8)