Foto: © Hubert Auer

Stellenangebote

an der Abteilung Kunstgeschichte

 

Ausschreibung einer Sekretariatsstelle

GZ A 0011/1-2022

Am Fachbereich Kunst-, Musik-, und Tanzwissenschaft, Abteilung Kunstgeschichte, gelangt die Stelle e. Sekretär*in gemäß Angestelltengesetz, Verwendungsgruppe IIa des Kollektivvertrages der Universitäten zur Besetzung. Das monatliche Mindestgehalt für diese Verwendung beträgt € 1.955,40 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen.

  • Vorgesehener Dienstantritt: 1. Juni 2022
  • Beschäftigungsdauer: auf die Dauer einer Karenzierung, voraussichtlich bis 31. Dezember2024
  • Beschäftigungsausmaß in Wochenstunden: 40
  • Arbeitszeit: Montag bis Donnerstag 8 – 17 Uhr, Freitag 8 – 12 Uhr
  • Aufgabenbereiche: allgemeine Büro- und Sekretariatsarbeiten; selbständige Administration zur Unterstützung der Lehr-, Forschungs- und Verwaltungstätigkeit; Abwicklung derPrüfungsadministration und Notenverwaltung; Student*innen- und Absolvent*innenstatistik; Beantragung und Abrechnung von Gastvorträgen; Vorbereitung und Abrechnung von Exkursionen; allgemeine Studierendenbetreuung
  • Anstellungsvoraussetzungen: Pflichtschulabschluss; Abschluss einer Bürolehre bzw.kaufmännische Kenntnisse; sehr gute MS-Office-Kenntnisse (Word, Excel, Power Point,Outlook); sehr gute Rechtschreibkenntnisse; Zahlenaffinität
  • Erwünschte Zusatzqualifikationen: Erfahrung im Sekretariatsbereich; Englischkenntnisse; Kenntnisse der Universitätsorganisation von Vorteil
  • Gewünschte persönliche Eigenschaften: selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten; gutes, sicheres und freundliches Auftreten; Kommunikations- und Teamfähigkeit; Flexibilität; Organisationstalent; koordinative Fähigkeiten; Loyalität; Genauigkeit

Telefonische Auskünfte werden gerne unter Tel. Nr. +43/662-8044/4600 gegeben.

Bewerbungsfrist bis 6. April 2022

Die Paris-Lodron-Universität Salzburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen und beim allgemeinen Universitätspersonal insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.

Um eine geschlechtsneutrale Formulierung zu gewährleisten, werden geschlechterspezifische Artikel, Pronomen und Adjektive im Text abgekürzt dargestellt.

Leider können die Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrensentstehen, nicht vergütet werden.Die Aufnahmen erfolgen nach den Bestimmungen des Universitätsgesetzes 2002 (UG) und des Angestelltengesetzes.