Kernfächer

Europäische Regionalgeschichte

Das Kernfach Europäische Regionalgeschichte ist dem Ansatz einer vergleichenden sowie epochenübergreifenden Kultur- und Strukturgeschichte europäischer Regionen verpflichtet. In Forschung und Lehre verbindet das Erkenntnisinteresse einen gesamteuropäischen Problemhorizont mit vertiefender Untersuchung einzelner Regionen. Kritische Analysen historischer regionaler Transformationsprozesse – seien diese politischer, kultureller, sozioökonomischer oder sozialökologischer Natur – stehen dabei im Vordergrund. Das Fachgebiet knüpft an die Arbeit der vergleichenden Landesgeschichte an und sieht daher die Fortschreibung der in Salzburg traditionell engen und fruchtbaren Kooperation zwischen universitärer Regionalgeschichte und außeruniversitären Institutionen zur Erforschung der Geschichte von Stadt, Erzstift, Kronland und Bundesland als besonderes Anliegen. Derzeitige Schwerpunkte in Forschung und Lehre bilden die vergleichende Tourismusgeschichte europäischer Regionen, die Transformationsgeschichte peripherer Regionen, die historische Entwicklung von Stadt-Hinterland-Beziehungen, regionale Konsumgeschichte und Migrationsgeschichte.

Europäische Regionalgeschichte

Die Geschichte von Regionen in ihrer überregionalen Vernetzung verstehen.

Team

HAHN Sylvia, Ao. Univ.-Prof.in Dr.in

KNOLL Martin, Univ.-Prof. Dr., Dekan der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät

MARGREITER Hester, Mag.a, BSc, Wiss. Mitarbeiterin (Dissertantin), karenziert

MORETTI Robert MA BA BA, Wiss. Mitarbeiter (Dissertant)

SCHARF Katharina, Dr.in MA. Senior Scientist, Vertretung von Hester Margreiter

Sekretariat

ROTTENSTEINER-DAMISCH Elfriede, BA, Sekretariat


Lehre

Kernfach Europäische Regionalgeschichte

Europäische Regionalgeschichte

Forschung

Europäische Regionalgeschichte

Europäische Regionalgeschichte