Ausgewählte Publikationen und Materialien

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Publikationen und Materialien des Sprachenzentrums.

Mehrsprachige Kompetenzen beschreiben, fördern und evaluieren

Kompetenzen für die Interkomprehension

Die Interkomprehensionsforschung, ein Teilgebiet der Mehrsprachigkeitsdidaktik, ist ein relativ junges Forschungsgebiet, das vor allem seit den 1990er Jahren im Zuge der Bestrebungen zur Förderung der Mehrsprachigkeit in der EU starken Aufschwung erfuhr. In zahlreichen Projekten wurden didaktische Ansätze zur Förderung der Interkomprehension, einer spezifischen Form der mehrsprachigen Kommunikation, entwickelt. Der Band „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkomprehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer*innenbildung) richtet sich sowohl an Forschende als auch an Lehrende und Studierende und vereint Beiträge namhafter europäischer Expert*innen auf dem Gebiet der Mehrsprachigkeitsdidaktik. Im Zentrum des Bandes stehen die Beschreibung und die Evaluation der für die Interkomprehension spezifischen Kompetenzen. Er gliedert sich in zwei Teile: Im ersten Teil werden die für die Interkomprehension notwendigen Kompetenzen aus der Perspektive der Lernenden behandelt. Die Beiträge des zweiten Teils sind den Kompetenzen von Lehrenden gewidmet, die mehrsprachige interkomprehensive Ansätze verfolgen. Neben Überblicksartikeln werden jeweils ausgewählte Projekte und Modelle vorgestellt, die einen Einblick in die vielfältige Forschungstätigkeit sowie in die Praxis im Bereich der Interkomprehension geben. Die Idee zu diesem dreisprachigen Band ging aus dem Projekt EVAL-IC hervor, an dem 14 europäische Hochschulen sowie 37 assoziierte Partnerinstitutionen beteiligt waren. Er wurde als Kooperation zwischen dem Sprachenzentrum, der School of Education und der Universität La Réunion realisiert.

Cover Buch Interkomprehensionskompetenzen

Romanische Sprachen

Romanische Sprachen im Vergleich

Im vorliegenden Werk werden typische Topikalisierungs- und Fokalisierungsstrukturen der gesprochenen romanischen Sprachen auf unterschiedlichen sprachlichen Ebenen – Informationsstruktur, Syntax und Prosodie (Intonation/Tonhöhenverlauf bzw. Akzente/Wortbetonungen) – analysiert und zum ersten Mal für das Französische, Spanische und Italienische anhand eines Korpus authentischer dialogischer Sprachaufnahmen kontrastiv verglichen. Die Arbeit verfolgt mehrere Ziele. Zunächst werden die einzelnen Dimensionen, aus denen sich die Informationsstruktur zusammensetzt, eingehend beschrieben. Nach einem Überblick zu den grundlegenden Mechanismen des Zusammenspiels zwischen Informationsstruktur, Syntax und Prosodie im Allgemeinen sowie für das gesprochene Französische, Spanische und Italienische im Speziellen werden die bisherigen Erkenntnisse zu den grammatisch-syntaktischen, pragmatisch-semantischen sowie prosodischen Eigenschaften der Topik- und Fokus-Fronting- Strukturen zusammengefasst. Die Ergebnisse werden in der Folge durch eine empirische Analyse gesprochener Belege überprüft.

Cover Dissertation Hülsmann

Sprache(n) in der Schule

Deutsch im mehrsprachigen Umfeld

Die in der Schule geforderte Auseinandersetzung mit Sprache verlangt von den Schüler*innen Fähigkeiten, die über die sprachliche Bewältigung des Alltags deutlich hinausgehen. Zudem spiegelt sich in den kulturellen sowie den sprach- und lernbezogenen Ausgangslagen der Schülerinnen und Schüler die Diversität unserer Gesellschaft. Lehrpersonen brauchen deshalb Wissen über sprachliche Kompetenzen und darüber, wie sie im schulischen Alltag festgestellt bzw. gefördert werden können. Dazu bieten die Beiträge in diesem Praxisband reichhaltige Anregungen. Zunächst werden die Rahmenbedingungen und Herausforderungen beim Auf- und Ausbau von Sprachkompetenz in einem mehrsprachigen Umfeld behandelt. Darauf aufbauend werden wichtige Befunde aus der Zweitsprachenforschung und der Sprachdidaktik zur Entwicklung und zum Gebrauch der zentralen sprachlichen Fertigkeiten Zuhören, Sprechen, Lesen und Schreiben und zu ihrer Feststellung vorgestellt und Entwicklungsmöglichkeiten sowie Fördermaßnahmen in der Sekundarstufe aufgezeigt. Der Band ist aus einer Kooperation zwischen dem Fachbereich Germanistik, der School of Education und dem Sprachenzentrum der Universität Salzburg (u.a. im Rahmen des Themenmoduls "Sprache im Unterricht") entstanden. Er enthält Beiträge von Katharina Ferris, Margareta Strasser, Denis Weger, Maria Zauner und Theresa Bogensperger.

Cover Ender Greiner Strasser

Mehrsprachigkeitsdidaktik – Interkomprehension

Interkomprehension in Theorie und Praxis

Dieses 2013 erschienene Buch ging aus dem Projekt "IDD: Interkomprehension: Definitionen und Didaktik" hervor und ist das Ergebnis der Bemühungen, die diversen Ansätze der Interkomprehensionsdidakti und -forschung zu systematisieren. Das Buch, das sich sowohl an Lehrende als auch an Forschende richtet, versteht sich als reflexiver Leitfaden durch das Gebiet der Interkomprehensionsforschung und -didaktik. Ein epistemologisch-definitorischer Teil beleuchtet die Hintergründe, die Herkunft und die verschiedenen Auffassungen des Begriffs „Interkomprehension”. Das Werk beinhaltet unter anderem eine Analyse von 112 Definitionen, die in den letzten Jahren publiziert wurden. Außerdem bietet das Buch eine Einführung in die allgemeinen Grundsätze der Interkomprehensionsdidaktik und eine Kategorisierung der spezifischen didaktischen Ansätze, die in diversen Projekten umgesetzt wurden. Eine Kurzdarstellung von bisher durchgeführten Projekten im Bereich Interkomprehensionsdidaktik, deren Ansätze nund Zielgruppen gibt einen Einblick in die praktische Umsetzung der im ersten Teil beschriebenen Grundlagen. Ein abschließender Teil mit exemplarischen Beispielen für die Integration der Interkomprehensionsdidaktik in den (Fremdsprachen-)Unterricht runden das Werk ab und machen es zu einem hilfreichen Werkzeug für Lehrende, die die Interkomprehensionsdidaktik in ihre Praxis integrieren möchten.

Cover Buch Ollivier Strasser

Sprachen lernen an außerschulischen Lernorten

Erzähl mir, Salzburg – Deutsch im Museum

Außerschulische Lernorte bieten ein großes Potenzial für besonders nachhaltige Lernerfahrungen. Im Projekt "Erzähl mir Salzburg – Deutsch im Musuem" (Teilprojekt von "Sage es einfach. Sag es laut. Leichte Sprache im Musem"; Salzburg Museum in Kooperation mit dem Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst und dem Sprachenzentrum; gefördert vom BKA) wurde das Potential des Lernorts Museum genutzt, um erwachsenen Deutschlernenden die Geschichte Salzburgs näher zu bringen. Dabei wurden Lernmaterialien für einen Kurs zum sprachlichen und kulturellen Lernen entwickelt, der im Museum stattfindet und die Lernenden mit ihren Erfahrungen und ihrer*ihren Geschichte*n einbindet. Die Lernmaterialien, die begleitend zur Sonderausstellung "Erzähl mir Salzburg" von Denis Weger, Theresa Bogensperger und Margareta Strasser entwickelt wurden, sind als Download verfügbar. Sie sind auf die Sonderausstellung "Erzähl mir Salzburg" abgestimmt; die einzelnen Aufgaben und Übungen können aber leicht entsprechend adaptiert und auf andere Kontexte übertragen werden. Die theoretischen Grundlagen des Projekts sind im Band "Leichte Sprache. Sag es einfach. Sag es laut! Praxisbeispiel Museum" (Hg.: Luise Reitstätter, Najda Al-Masri-Gutternig) beschrieben. Auch dieser Band ist online verfügbar.

Cover Buch Leichte Sprache im Museum

Gesundheitsvorsorge in Deutschkursen

Bitte lächeln!

Die Lernmaterialien "Bitte lächeln – Gute Pflege vom ersten Zahn an" richten sich an erwachsene Deutschlernende und umfassen einen Materialienband, ein begleitendes Lehrendenhandbuch sowie zusätzliche Audio- und Videomaterialien. In Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten der ÖGK wurden Inhalte zu den Themen Zahnentwicklung, Zahnpflege und Zahnordination entsprechend aufbereitet. Lernende mit Grundkenntnissen in Deutsch – ab dem Niveau A1 bzw. A2 – sollen damit wichtige Informationen zu den Themen erhalten und gleichzeitig sprachliche Strukturen und Sprachhandlungen, die damit verbunden sind, kennenlernen. Dazu zählen etwa Wissen und Tipps rund um die Zahnentwicklung und -pflege, die telefonische Vereinbarung eines Zahnarzttermins, den Ablauf eines Zahnarztbesuches und den dafür benötigten Wortschatz. Die Entwickung der Materialien erfolgte im Rahmen eines Drittmittelprojekts (Auftraggeber: Österreichische Gesundheitskasse). Sie können auf der Homepage der ÖGK heruntergeladen werden. Autorinnen: Maria Zauner, Theresa Bogensperger, Ulrike Wegenkittl-Neumayer, Margareta Strasser.

Cover Broschüre ZGV DaZ

Gesundheitsvorsorge in Deutschkursen

Gesunde Ernährung für Kleinkinder

Auch die Materialien von "Mein Kind beginnt zu essen" wenden sich an erwachsene Lerndende von Deutsch als Zweitsprache und wurden ebenso im Auftrag der Salzburger Gebietskrankenkasse entwickelt. Mit diesen Konzepten wurde auf den steigenden Bedarf nach inhaltsorientierten Materialien in der Erwachsenenbildung reagiert. Das Interesse von Lernenden an den Materialien ist groß, ebenso der Bedarf von Lehrenden an didaktisierten Materialien, mit denen diese wichtigen Themen in DaZ-Kursen aufgegriffen werden. Gleichzeitig sollen die Lernenden mit Hilfe von vorstrukturierten und didaktisch aufbereiteten Materialien entsprechende Strategien und Kompetenzen zum Umgang mit komplexen Texten lernen. Themen der in diesem Projekt entwickelten Materialien (Broschüren, zusätzliche Aktionsseiten, Audio- und Videomaterialien, Lehrendenleitfaden). Die Lernunterlagen umfassen die Themenbereiche Beikoststart, gesunde Ernährung und Hygiene und Zahnpflege. Die Materialien von "Mein Kind beginnt zu essen" und "Baby isst mit" können auf der Website des Projekts "Richtig essen von Anfang an" heruntergeladen werden. Autor*innen: Katharina Ferris, Florian Bauer, Denis Weger, Margareta Strasser

Cover Mein Kind beginnt zu essen

Gesundheitsvorsorge in Deutschkursen

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft

Im Rahmen des Projekts "Baby isst mit" (gefördert von der SGKK) wurden Materialien für Deutschlernende entwicklt, die über gesunde Ernährung in der Schwangerschaft informieren. In Kooperation mit der SGKK wurden Materialien und Infobroschüren entsprechend aufbereitet, sodass sie in Kursen für Lernende von Deutsch als Zweitsprache eingesetzt werden können. Dabei können einzelne Module oder auch Teile von Modulen für den Unterricht verwendet werden. Begleitend zu den Materialien für Lernende wurden auch ein Lehrendenhandbuch und eine CD-Rom mit Zusatzmaterialien entwickelt. Die Unterrichtsmaterialien stehen auf der Website der Gesundheitskasse zum Download zur Verfügung. Autor*innen: Katharina Ferris, Florian Bauer, Margareta Strasser.

Cover Baby isst mit