Rückblick 2024

Veranstaltungen

Öffentlicher Workshop „Zwischen Tinte und Code“

Am 5. Februar 2024 fand auf der Edmundsburg der öffentliche Workshop „Zwischen Tinte und Code: Zu Stefan Zweigs Briefen im Datenzeitalter“ statt. Die Veranstaltung war Teil eines vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport geförderten Projekts, das die am Literaturarchiv Salzburg erhaltenen Briefe von und an Stefan Zweig in den kommenden Monaten auf  www.stefanzweig.digital zugänglich macht. Der Großteil dieser 1073 Korrespondenzstücke wurde noch nie zuvor veröffentlicht.

Im Workshop diskutierten wir gemeinsam mit Zweig-Forscher:innen und Kolleg:innen von Partnerinstitutionen unter anderem über die Digitalisierung von (Stefan Zweigs) Briefen und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der digitalen Edition.

Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Vortragsfolien Projektpräsentation (Julia Glunk, Oliver Matuschek, Christopher Pollin, Lina Maria Zangerl)
Vortragsfolien AI-Datenerzeugung in der digitalen Briefedition (Christopher Pollin)


Lesung und Buchpräsentation „Hermann Bahr in Salzburg“

Im vergangenen Jahr erschien im Verlag Anton Pustet der Band „Hermann Bahr in Salzburg“, herausgegeben von Manfred Mittermayer und Bernhard Judex, unter Mitarbeit von Kurt Ifkovits (Theatermuseum Wien). Das Buch war als Projekt des Literaturarchivs in Zusammenarbeit mit dem Theatermuseum entstanden.

Anlässlich des 90. Todestages von Hermann Bahr (15. Jänner 2024) fand am 22. Jänner um 19 Uhr im Schloss Arenberg (Arenbergstraße 10), wo der Autor, Dramatiker und Kritiker fast ein Jahrzehnt lang lebte, eine Veranstaltung zu seinen Ehren mit einer Präsentation des Buches durch die Herausgeber statt.

Dabei las Burgschauspieler Martin Schwab aus Bahrs Texten, und eine prominente Runde von Expert:innen diskutierte über seine Beziehung zu Salzburg: Robert Hoffmann, Kurt Ifkovits, Renate Langer und Norbert Christian Wolf.

Weitere Informationen finden Sie hier.