Erasmus+ mit Partnerländern

Im Rahmen der Programm-Schiene „Erasmus+ International Credit Mobility“ werden Studienaufenthalte an Hochschulen und Praktikumsaufenthalte an Firmen bzw. Institutionen außerhalb der Europäischen Union gefördert.

Auswahl und Vergabe der Stipendien erfolgt in enger Absprache zwischen dem teilnehmenden Fachbereich der PLUS und der Abteilung für Internationale Beziehungen. Die Studienplätze an weltweiten Erasmus+ Partnerhochschulen stehen vor allem Studierenden der teilnehmenden Fachbereiche zur Verfügung. Die Teilnahme anderer Studierenden ist prinzipiell möglich, bedarf aber einer Zustimmung des Koordinators / der Koordinatorin an der PLUS sowie der Partnerhochschule.

Kontakt und Beratung:

Mag. Klaudia Streicher
Koordinatorin Erasmus+ weltweit
Abteilung für Internationale Beziehungen

+43 (0)662 8044 2046

Stipendium:

Stipendium für Studierende der PLUS: 700 EUR pro Monat (für Studium oder Praktikum) + Reisekostenzuschuss von 275-1500 EUR je nach Entfernung zwischen Salzburg und Ort der Partnerinstitution

Das Stipendium wird in zwei Raten ausbezahlt: 70 % vor dem Beginn des Aufenthalts, 30 % nach der Rückkehr.

Partnerhochschulen:

Im Studienjahr 2022/23 stehen Studierenden der PLUS Studienplätze an folgenden Partnerhochschulen zur Verfügung. Darüber hinaus sind Praktikumsaufenthalte in den aufgelisteten Ländern möglich:

Albanien

University of Tirana
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

European University of Tirana
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

Australien

University of Melbourne
Koordinatorin: Deborah Holmes | FB Germanistik

Aserbaidschan

ADA University
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

Bosnien und Herzegowina

Sarajevo School of Science and Technology
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

University of Sarajevo
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

China

Beijing Dance Academy
Koordinatorin: Johanna Hörmann | FB Musik-und Tanzwissenschaft

Israel

University of Haifa
Koordination: Kristin de Troyer | FB Bibelwissenschaft; Susanne Plietzsch | Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte

Hebrew University of Jerusalem
Koordination: Johannes Brandl | FB Philosophie KGW; Maria Dorninger | FB Germanistik; Susanne Plietzsch | Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte

Technion Israel Institute of Technology
Koordination: Marian Vajtersic | FB Informatik

Tel Aviv University
Koordination: Marian Vajtersic | FB Informatik

Kosovo

University of Prishtina
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

University for Business and Technology
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

Libanon

Notre Dame University-Louaize
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

Montenegro

University of Montenegro
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

University of Donja Gorica
Koordinator: Franz Kok | FB Politikwissenschaft

Marokko

Universite Mohammed Premier
Koordinatorin: Sabine Coelsh-Foisner | FB Anglistik und Amerikanistik

Tanzania

Jordan University College
Koordination: Michael Zichy | FB Philosophie KTH; Ulrike Greiner | School of Education

Ukraine

Taras Shevchenko National University of Kyiv
Koordinator: Michael Schabus | FB Psychologie

USA

Texas Tech University
Koordination: Tanja Angelovska | FB Anglistik und Amerikanistik; Dietmar Roehm | FB Linguistik

Texas A&M International University
Koordination: Tanja Angelovska | FB Anglistik und Amerikanistik; Dietmar Roehm | FB Linguistik

 

Sechs Schritte zur erfolgreichen Bewerbung

  • Universität (für Studienaufenthalt) oder Zielland (für Praktikumsaufenthalt) aus der Liste der Partnerhochschulen auswählen.
  • Koordinator/in kontaktieren.
  • Bewerbungsunterlagen zusammenstellen und bei der Kontaktperson an der Abteilung für Internationale Beziehungen einreichen. Nach der Auswahl durch die/den Koordinator/in (= Nominierung), werden die Bewerbungsunterlagen an die Partneruniversität gesandt.
  • Anrechnungsfragen – eine Liste der geplanten Lehrveranstaltungen im Ausland erstellen (= Learning Agreement), durch die/den Curricular Kommissionsvorsitzende/n Ihres Fachbereiches die Anrechnung bestätigen lassen.
  • Warten bis die Aufnahmebestätigung („Admission Letter“) eintrifft. Den Admission Letter an die Kontaktperson an der Abteilung für Internationale Beziehungen weiterleiten. Sie bekommen dann den Erasmus+ Stipendienvertrag zugesandt.
  • Nach der offiziellen Aufnahme an der Partneruniversität: Visum bei der  Auslandsvertretung des jeweiligen Landes beantragen; Unterkunft am Campus der Partneruniversität im Ausland reservieren; Tickets buchen.