REKOMBINANTE ALLERGENE:

ANWENDUNG IN ALLERGIEDIAGNOSE UND -THERAPIE

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Das Hauptinteresse unserer Gruppe ist die Entwicklung neuer Instrumente für die Allergiediagnose und für eine sicherere und effizientere allergenspezifische Immuntherapie. Typ-I-Allergien, die eine Vielzahl von IgE-vermittelten Erkrankungen wie Heuschnupfen, Asthma, atopische Dermatitis umfassen, betreffen mehr als 20% der Bevölkerung und stellen daher ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem dar.
Gegenwärtig arbeiten wir an Birkenpollen und damit verbundenen Nahrungsmittelallergien, allergischen Reaktionen auf Berg- und japanische Zeder- und Ragweed- und Beifußpollenallergien. Um verbesserte Instrumente für die Allergiediagnose und -therapie zu entwickeln, umfassen unsere laufenden Projekte:

  • Identifizierung von natürlichen Allergenen
  • Erzeugung von hypoallergenen Molekülen mit niedriger IgE-Bindung in Expressionssystemen für Bakterien, Hefen und Pflanzen
  • Proteinreinigung
  • Physikochemische Proteincharakterisierung (Analyse der Proteinfaltung und Aggregation, Massenspektrometrie)
  • Immunologische Charakterisierung von rekombinanten Proteinen in-vitro
  • Antigen-Aufnahme und -Verarbeitung
  • Analyse allergener Moleküle in präklinischen Modellen

 

NEWS * NEWS * NEWS*

 

Wir dürfen Ihnen einige aktuelle Publikationen präsentieren: 

 SELEX: Critical factors and optimization strategies for successful aptamer selection

 High-affinity Bet v 1-specific secretory IgA antibodies in nasal fluids protect against birch pollen allergy
 Chemical modification of ragweed extract results in an increased safety profile while maintaining immunogenicity.
 Hydrogen/deuterium exchange memory NMR reveals structural epitopes involved in IgE cross-reactivity of allergenic lipid transfer proteins
 Purification and biochemical characterization of Hel a 6, a cross-reactive pectate lyase allergen from Sunflower (Helianthus annuus L.) pollen

 EAACI erklärt Impfungen
Impfen oder nicht impfen? Diese Frage gab auch vor Covid-19 Stoff für jede Menge Diskussionen. Wenn Sie herausfinden möchten, was eine Gruppe internationaler WissenschafterInnen und ExpertInnen in Sachen Immunsystem über das Thema zu sagen haben, werfen Sie doch mal einfach einen Blick auf das kurze Video.

 

 

Die Arbeitsgruppe ist Teil des internationalen FWF Doktoratskollegs „Immunity in Cancer and Allergy“ (ICA) der Universität Salzburg
Ebenfalls ist die Arbeitsgruppe Teil des  „Allergy-Cancer-BioNano Research Centre“ der Universität Salzburg