Univ.-Prof. Dr. Eva Traut-Mattausch

Univ.-Prof. Dr. Eva Traut-Mattausch
Fachbereich Psychologie

Hellbrunnerstrasse 34, 5020 Salzburg
Tel.: +(0)662 / 8044 – 5110
Fax: +(0)662 / 8044 – 5126
E-Mail:

   Bildnachweis: Kolarik

 

Leiterin der Abteilung Arbeits-, Organisations-, und Wirtschaftspsychologie (AOWpsy)
Leiterin des Universitätslehrgangs Supervision, Coaching und Mediation
Leiterin des Doktoratskollegs „Bestehen in modernen Arbeitswelten: Leben und Arbeiten 4.0

Sprechstunde:
Termin nach Vereinbarung über Isobel Klier, BA
Raum: 2OG, A-2.014

Forschungsgruppe: PERL PsychoEconomic Research Lab

Ausbildung und Qualifikation:

Akademische Stellen:

  • seit 2019: Stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Psychologie an der Paris Lodron Universität Salzburg
  • 2018 – 2019: Mitglied der Curricularkommission „Human-Computer Interaction“ an der Paris Lodron Universität Salzburg
  • 2018 – 2020: Vorsitzende der Schiedskommission an der Paris Lodron Universität Salzburg
  • 2017 – 2019: Leiterin des Fachbereichs Psychologie an der Paris Lodron Universität Salzburg
  • 2015 – 2017: Stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Psychologie an der Paris Lodron Universität Salzburg
  • seit 2016: Leiterin des Doktoratskollegs „Bestehen in modernen Arbeitswelten (BimA): Leben und Arbeiten 4.0“ an der Paris Lodron Universität Salzburg
  • 2015 – 2019: Vizedekanin der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Paris Lodron Universität Salzburg
  • 2015 – 2019: Vorsitzende der Curricularkommission am Fachbereich Psychologie der Paris Lodron Universität Salzburg
  • seit 2015: Editorial Board Member der Zeitschrift Coaching / Theorie & Praxis
  • seit 2012: Wissenschaftliche Leiterin des postgradualen berufsbegleitenden Universitätslehrgangs Supervision, Coaching und Mediation an der Paris Lodron Universität Salzburg
  • 2009 – 2020: Mitglied der Curricularkommission am Fachbereich Psychologie der Paris Lodron Universität Salzburg
  • seit 2009: Universitätsprofessorin für Wirtschafts- und Organisationspsychologie am Fachbereich Psychologie der Paris Lodron Universität Salzburg
  • 2008: Forschungsaufenthalt am Department of Psychology der University of Waterloo, Ontario, Kanada, eingeladen von Prof. Dr. Mark P. Zanna
  • 2005 – 2007: Habilitationsstipendiatin des Hochschul- und Wissenschaftsprogramms (beurlaubt von der C1 und A13 Stelle)
  • 2006 – 2009: Akademische Rätin (A13) am Institut für Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2002 – 2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Wissenschaftliche Assistentin (C1) am Institut für Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München

Forschung:

Das PsychoEconomic Research Lab (PERL) befasst sich mit spezifischen Fragestellungen aus dem Feld der Wirtschafts- und Organisationspsychologie. Zu diesen gehören das Zusammenspiel von Anforderungen und Ressourcen und ihre Folgen auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mitarbeiter/inn/en, die Wirksamkeit unterschiedlicher Beratungsformate als Personalentwicklungsinstrumente, Ursachen und Folgen des Impostor-Phänomens in der Arbeitswelt, wie Schweigen in Organisationen – im Sinne des Nicht-Hinweisens auf Problemen und Nicht-Weitergeben von Ideen – erklärt und verändert werden kann und inwieweit verschiedene Perspektiven ökonomisches Handeln verändern. Experimentelle Laborforschung wird mit Untersuchungen im Feld kombiniert, um Antworten auf aktuelle Herausforderungen der Arbeitswelt geben zu können.

Schlüsselpublikationen:

Junker, S., Pömmer, M., Traut-Mattausch, E. (2020). The impact of cognitive-behavioural stress management coaching on changes in cognitive appraisal and the stress response: a field experiment. Coaching: An International Journal of Theory, Research and Practice. DOI: 10.1080/17521882.2020.1831563

Neureiter, M., & Traut-Mattausch, E. (2017). Two sides of the career resources coin: Career adaptability resources and the impostor phenomenon. Journal of Vocational Behavior, 98, 56-69. DOI:10.1016/j.jvb.2016.10.002  

Zanchetta, M., Junker, S., Wolf, A.-M., Traut-Mattausch, E. (2020). „Overcoming the Fear That Haunts Your Success“ – The Effectiveness of Interventions for Reducing the Impostor Phenomenon. Frontiers in Psychology, 11(405), 1-15. DOI:10.3389/fpsyg.2020.00405