Laura Farage

Laura Farage, BSc. MSc.
Senior Scientist & Doktorandin

Hellbrunnerstr. 34, 5020 Salzburg
Tel.: 0043 662 8044
Fax: 0043 662 8044
E-Mail:

Environmental protection is a global challenge. However, most research comes from WEIRD (western, educated, industrialized, rich, and democratic) regions (North America and Europa).

Awareness is increasing that there is a need for culture sensitive and specific research to make environmental psychology more useful for the Global South. Laura Farage wants to contribute with her work to improve environmental protection in West Africa, a so far completely underrepresented region which she has personal ties to. She writes her doctoral thesis on “Environmental behavior and the role of norms in interdependent societies of the Global South” and realizes her research project collecting data during field studies on site. She is particularly interested in exploring possibilities to utilize cultural particularities of a society to encourage pro-environmental behavior.

Besides her research she represents the discipline of environmental psychology as guest speaker on events and lectures. 

 

Umweltschutz ist eine globale Herausforderung. Jedoch stammen die meisten Forschungsergebnisse aus Regionen, welche mit der Abkürzung WEIRD (western, educated, industrialized, rich, and democratic) beschrieben werden können (Nordamerika und Europa). Fachintern steigt das Bewusstsein, dass es mehr kultursensibler und kulturspezifischer Forschung bedarf, um die Umweltpsychologie besser in den Ländern des Globalen Südens nutzen zu können. Laura Farage möchte mit ihrer Forschung einen Beitrag zur Verbesserung des Umweltschutzes in Westafrika leisten, einer Region, der sie persönlich verbunden ist, die jedoch bisher innerhalb der Disziplin noch keine Aufmerksamkeit bekommen hat. Für ihre Doktorarbeit („Umweltrelevantes Verhalten und die Rolle von Normen in interdependenten Gesellschaften des Globalen Südens“) führt sie die nötigen Erhebungen vor Ort durch und interessiert sich dabei vor allem für die Nutzbarmachung kultureller Besonderheiten zur Förderung umweltfreundlichen Verhaltens.

Neben ihrer Forschungsarbeit vertritt sie die Umweltpsychologie zudem als Gastvortragende und in der Lehre.

 

Mehr Informationen unter:

  • Forschung
  • Curriculum Vitae