Kerstin Hoedlmoser

Assoc.-Prof. Dr. Kerstin Hoedlmoser
Fachbereich Psychologie

Hellbrunner Strasse 34, 5020 Salzburg
Tel.: +43 662 8044 5143
E-Mail:

Sprechstunde: nach Vereinbarung
Twitter: @sleepkerst
Forschungsgruppe:  www.sleepscience.at

Ausbildung:

  • 2004-2007 Promotion am Fachbereich Psychologie der Universität Salzburg
  • 1999-2004 Masterstudium Psychologie mit Schwerpunkt Sportwissenschaften an der Universität Salzburg

Akademische Stellen:

  • seit 2018 Associate Professor an der Universität Salzburg am CCNS
  • 2018 Postdoctoral Fellow (Fulbright Scholarship) an der University of Berkeley (Labor Prof. Matthew Walker)
  • 2013 – 2018 Assistant Professor an der Universität Salzburg am CCNS
  • 2009 – 2011 FWF Hertha-Firnberg Postdoc-Stelle an der Universität Salzburg

Forschung:

Meine Forschungsinteressen umfassen 2 Bereiche der Psychologie: Biologische Psychologie (Schwerpunkt Schlaf und Kognition) und Sportpsychologie (Schwerpunkt: Schlaf und Regeneration im Leistungssport). Insbesondere versuche ich longitudinale Forschungsdesigns einzusetzen, um die Entwicklung diverser biopsychologischer Vorgänge zu untersuchen (z.B. Schlaf und (motorisches) Lernen vom Kindes- bis ins Erwachsenenalter). Basierend auf meinen Zusatzausbildungen (Klinische- und Gesundheitspsychologin, Sportpsychologin, Verhaltenspsychotherapeutin), ist mir auch der Transfer unserer Forschungsarbeiten in die Praxis sehr wichtig (z.B. Projekt „Gesunder Schlaf“ mit der Österreichischen Gesundheitskasse, oder das vom FWF geförderte Projekt „How SMART is it to go to bed with the PHONE).

Schlüsselpublikationen:

  • Hahn, A. M., Heib, D., Schabus, M., Hoedlmoser, K., & Helfrich, R.F. (2020). Slow oscillation-spindle coupling predicts enhanced memory formation from childhood to adolescence. Elife, e53730. doi: 10.7554/eLife.53730.
  • Bothe, K., Hirschauer, F., Wiesinger, H.-P., Edfelder, J., Gruber, G., Birklbauer, J., & Hoedlmoser, K. (2019). The impact of sleep on complex gross-motor adaptation in adolescents. Journal of Sleep Research, 28(4), e12797. doi.org/10.1111/jsr.12797
  • Hahn, H., Joechner, A., Roell, J., Schabus, M., Heib, D.P.J., Gruber, G., Peigneux, P. & Hoedlmoser, K. (2019). Developmental changes of sleep spindles and their impact on sleep dependent memory consolidation and general cognitive abilities – a longitudinal approach. Developmental Science, 22(1), e12706. doi.org/10.1111/desc.12706.
  • King, B.R., Hoedlmoser, K., Hirschauer, F., Dolfen, N., & Albouy, G. (2017). Sleeping on the motor engram: The multifaceted nature of sleep-related motor memory consolidation. Neuroscience and Behavioral Reviews, 80, 1–22. doi:10.1016/j.neubiorev.2017.04.026
  • Hoedlmoser, K., Birklbauer, J., Schabus, M., Eibenberger, P., Rigler, S., & Mueller, E. (2014). The impact of diurnal sleep on the consolidation of a complex gross motor adaptation task. Journal of Sleep Research, 24(1), 100-109. doi:10.1111/jsr.12207